Zelten bei Gewitter: 10 Tipps
Ein Gewitter zieht auf

Zelten bei Gewitter: 10 Tipps

Was gibt es Gemütlicheres als eine Nacht im Zelt. Doch was, wenn plötzlich ein Gewitter aufzieht? Gerade mit Kindern kann ein Gewitter beim Zelten schnell zu einer durchwachten Nacht führen. Einige Zeltkinder gehen gar nicht erst Zelten bei Gewitter oder reisen ab, wenn ein starkes Gewitter angesagt ist.

Was tun, wenn beim Zelten ein Gewitter aufzieht?

Was du tust, wenn du von einem Gewitter überrascht wirst, musst letztendlich du entscheiden. Zudem ist es von der Situation und der Art und Weise wie und wo ihr zeltet abhängig. Folgende Tipps und Informationen können bei dieser Entscheidung helfen.

Ich gestehe, ich gehöre zu den Fluchttieren sobald ein Gewitter direkt über uns ist und wir unter Bäumen stehen. Steht unser Auto in der Nähe, ist dies mein Zufluchtsort, ansonsten gehen wir ins Sanitärgebäude.

Hinweis: Das Auto bildet einen sogenannten Faradayschen Käfig. Wenn der Blitz in das Auto einschlägt, fließt der Strom über die Metallkarosserie und schließlich über die Reifen in die Erde. Die Reifen sind leitfähig und können platzen. Daher solltet ihr nicht fahren bei einem Gewitter.

Zelten bei Gewitter-Umfrage: Bleibt ihr im Zelt?

Bei einer Umfrage in der Zeltkinder-Community haben 250 Mitglieder mitgemacht. Sie hat ergeben, dass 145 Familien es genauso handhaben wie ich und 105 im Zelt ausharren.

Trotz dieser klaren Aussage bin ich immer wieder erstaunt, wie ruhig es auf einem Campingplatz während eines Gewitters ist und wie wenige sich die Nacht im Waschhaus oder im Auto um die Ohren schlagen. Klar, die meisten Kinder wachen erst gar nicht auf und wir möchten die KInder am liebsten schlafen lassen. Ist Zelten bei Gewitter vielleicht doch nicht so gefährlich?

Zelten bei Gewitter Umfrage - Bild von einem See mit Gewitterwolken
Zelten bei Gewitter Umfrage

Ist Zelten bei Gewitter gefährlich?

Die Frage, wie gefährlich es bei einem Gewitter im Zelt wirklich, ist unter Campern durchaus umstritten. Immer wieder hört man: „Wenn du dein Zelt dort aufstellst, in der Umgebung jenes ist und die Zeltstangen aus dem Material XY sind oder du ein Luftzelt hast, dann kann nichts passieren. PUSTEKUCHEN. Durch die richtige Standortwahl und das richtige Verhalten kannst du die Gefahr verringern. Niemals schützt ein Zelt vor einem Blitzeinschlag, egal aus welchem Material es ist.

Hinweis: Bei Gewitter besteht übrigens nicht nur die Gefahr vom Blitz getroffen zu werden. Gewitter treten häufig in Begleitung von starkem Wind und heftigem Regen auf. Es besteht also auch Gefahr, dass das Zelt vollläuft und/oder von herab fallenden Ästen getroffen wird.

Wo finde ich Schutz bei Gewitter?

Wirklich sicher bist du bei einem Gewitter nur in einem Gebäude mit Blitzableiter oder in einem Auto. Übrigens auch die nett gemeinte Einladung des Nachbarn, das Gewitter in seinem Wohnwagen abzuwarten ist nicht unbedingt eine sichere Option, denn Wohnwagen sind nur dann sicher, wenn der Aufbau auch ein Metallgerippe hat.

Wann sollte ich mit meinen Kindern das Zelt verlassen?

Im besten Falle wirst du wach, wenn es in der Ferne brummelt. Dann hast du genug Zeit, deine Kinder zu wecken und den Umzug anzugehen.

Wie weit ein Gewitter noch entfernt ist, kannst du einfach berechnen: Zähle die Sekunden zwischen dem Blitz und dem Donner und teile die Zahl durch drei, dann weißt du wie viele Kilometer das Gewitter ungefähr noch entfernt ist.

Ab wann genau ein Gewitter gefährlich ist, lässt sich nicht genau sagen, denn einzelne Blitze können einer Gewitterfront durchaus vorauseilen. Daher wird empfohlen, dass man bei einer Entfernung von 10 Kilometern exponierte und gefährdete Stellen meiden sollte. Ab einer Entfernung von 3 Kilometern spricht man davon, dass das Gewitter tatsächlich da ist und erst, wenn ihr über einen Zeitraum von 30 Minuten keinen Donner mehr hört, ist es vorbei.

Unser Tipp: Bleib in jedem Fall ruhig, damit du deine Kinder nicht verunsicherst. Gerade im Sommer sind Gewitter beim Zelten keine Seltenheit. Am besten besprichst du mit deinen Kindern bereits bei einer Gewitterwarnung, was im Falle eines Falles zu tun ist. Außerdem kann es sinnvoll sein, den Kindern kleine Aufgaben zu übertragen. Beispielsweise wer was trägt, wenn ihr in ein sicheres Gebäude oder das Auto umzieht. So haben die Kinder etwas zu tun und weniger Zeit Angst zu bekommen.

Zelten bei Gewitter: So kannst du dich vorbereiten

Meist kündigen sich Gewitter durch schwüle Luft, tief fliegende Insekten und sich auftürmende Wolken an und du kannst dich in aller Ruhe auf die Situation vorbereiten. Da ein Gewitter mit starkem Wind und Regen einhergeht, solltest du das Zelt noch einmal ordentlich abspannen, alles dicht verschließen und dafür sorgen, dass nichts an die Zeltwand kommt. Außerdem solltest du alles, was zwischen Bäumen und deinem Zelt gespannt ist (Wäscheleine) entfernen und alle Kabel vom Stromnetz entfernen.

Ist das Zelt gesichert, kannst du dir überlegen, was ihr in eurem sicheren Unterschlupf benötigt. Idealerweise packst du bereits bei einer Gewitterwarnung eine kleine Tasche mit dem Nötigsten. Im Fall der Fälle habt ihr sie griffbereit und braucht nur noch eure Schlafsäcke schnell einpacken.

Tipps für eine Packliste bei Gewitterwarnung

  • Handtuch
  • Pulli oder Jacke
  • Wasser zum Trinken
  • Kartenspiel, Buch oder Hörbuch
  • Isomatte
  • Taschenlampe
  • Wertsachen
  • Autoschlüssel! (sofern ihr ins Auto flüchten wollt)

Gewitter beim Wildcampen

Zugegeben, es gibt romantischeres als eine Nacht im Waschraum des Campingplatzes zu verbringen. Erwischt dich ein Gewitter aber beim Wildcampen, dann wirst du dich vermutlich nach einem Waschhaus sehnen. Denn hier bleibt dir in der Regel nichts anderes übrig, als im Zelt auszuharren.

Die richtige Standortwahl in freier Natur

In freier Natur ist es enorm wichtig, dass du dein Zelt an der richtigen Stelle aufbaust und dabei nicht nur an die Gefahr durch einen Blitzeinschlag, sondern auch an einem Sturm oder starken Regen denkst.

  • bau dein Zelt auf einer flachen Fläche auf
  • stell es nie unter einem einzelnen Baum, einer Baumgruppe oder am Waldrand auf
  • halte genügend Abstand zu hohen Dingen, wie z.B. Masten oder Felsen

Wie verhalte ich mich bei einem Gewitter im Zelt?

Bist du gezwungen während eines Gewitters im Zelt auszuharren, dann solltest du einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um das Risiko für dich und deine Familie so gering wie möglich zu halten.

Hierzu gehört, dass ihr euch auf eine trockene Unterlage hockt und die Beine geschlossen haltet. Dabei solltet ihr sowohl zu den Zeltstangen als auch zu den anderen Zeltinsassen genügend Abstand halten. Wichtig ist, dass ihr weder den Boden noch euch untereinander berührt, um eine Schrittspannung zu vermeiden. Doch hier fangen die Probleme an mit Kindern. Es wird dir vermutlich das Herz zerreißen, wenn du dein verängstigtes Kind nicht in den Arm nehmen kannst. Deshalb ist es wichtig, dass du in der Situation die Ruhe bewarst, um deine Kinder nicht zusätzlich zu verunsichern, sondern auch, dass deine Kinder verstehen, warum du sie nicht in den Arm nimmst.

Unser Tipp: Überleg dir eine Geschichte oder eine Fantasiereise, die zu eurer unbequemen Haltung im Zelt passt. Wenn dir nichts einfällt könnt, ihr auch überlegen, was ihr am nächsten Tag unternehmen oder essen wollt.

Zelten bei Gewitter: Die 10 wichtigsten Tipps in Kürze

100%igen Schutz bieten bei Gewitter nur Gebäude oder Autos. Die folgenden Maßnahmen können das Risiko nur minimieren:

  1. Kappe alle Verbindungen des Zeltes nach Außen (Stromkabel, Wäscheleine)
  2. Meide freies Gelände, freistehende Bäume oder Baumgruppen, Masten und den Waldrand
  3. Lese am besten vorm Zelturlaub die Hinweise vom VDE e.V. (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) durch. Sie weisen u.a. darauf hin, dass die Gefahr eines Blitzeinschlages in einem Wald mit gleich großen Bäumen geringer ist. Allerdings sollte man zu den Bäumen mindestens 10 Meter Abstand halten. Auch Metallmasten, Freileitungen und überhängende Dächer eines Gebäudes können laut VDE vor einem direkten Blitzeinschlag schützen. Allerdings sollte man hier einen Abstand von mindestens einem Meter, besser jedoch von drei Meter halten und auch hier gilt, dass man die Füße geschlossen halten muss.
  4. Begebe dich hockend in die Zeltmitte auf einer trockenen Isomatte
  5. Halte die Füße geschlossen
  6. Berühre weder die Zeltstangen, noch den Boden oder die anderen
  7. Erkläre, wenn die Kinder alt genug sind, was ein Gewitter ist, warum und wie man sich schützen muss
  8. Bewahre Ruhe
  9. Lenke deine Kinder während des Gewitters mit einem kleinen Spiel oder einer Geschichte ab.
  10. Lass vielleicht auch die Kinder den Abstand zwischen Blitz und Donner zählen oder spielt „Wer sieht den nächsten Blitz zuerst?“

Welche Erfahrungen hast du bereits mit Gewitter beim Zelten gemacht? Wie verhältst du dich?

Informationsbroschüre zum Blitzschutz beim Zelten

Dieses Merkblatt und viele Informationen zum Thema „Blitzschutz beim Zelten, Campen und auf dem Campingplatz“ gibt es auf dieser Webseite des VDE.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen