Zelten am Gardasee mit der Familie

Zelten am Gardasee mit der Familie

Dein nächstes Reiseziel steht fest. Du möchtest mit deinen Kindern zum Zelten an den Gardasee fahren? In diesem Artikel findest du hilfreiche Tipps zu Ausflugszielen, Campingplätzen und Stränden.

Zelten am Gardasee. Wohin?

Gardasee ist nicht gleich Gardasee. Je nachdem, ob du dich für das nördliche, das westliche, das östliche oder das südliche Seeufer entscheidest, hält der See andere Überraschungen und Möglichkeiten bereit.

Das Südufer des Gardasees

Der Süden des Gardasees eignet sich besonders gut, wenn du noch kleine Kinder hast, denn hier ist das Ufer sehr flach und eignet sich hervorragend zum Planschen für die Kleinen. Auch das Hinterland ist hier nicht so bergig, wie beispielsweise im Norden und bietet sich für einfache Spaziergänge und Fahrradtouren an.

Campingplätze am Gardasee im Süden

Am südlichen Zipfel des Gardasees zwischen Peschiera del Garda und Lido Lonato gibt es im Vergleich zu anderen Gegenden des Gardasees vergleichsweise wenig Campingplätze. In der Facebookgruppe Zeltkinder werden für diese Gegend vor allem folgende Plätze empfohlen:

Strände am Südufer

Zwischen Peschiera del Garda und Lido Lonato befinden sich zahlreiche Standabschnitte mit unterschiedlichen Angeboten. Da das Wasser hier flach ist, sind alle für kleine Kinder geeignet. Der Rest hängt von deinen Vorlieben ab, je nachdem, ob du die für Italien typischen Strandbäder mit Sonnenschirmen und Liegen zum mieten bevorzugst oder dich lieber mit deinen Kindern an einem freien Strand tummelst.

Der Lido Pioppi und der Lido Cappuccini gehören zu den bewirtschafteten Stränden. Neben den obligatorischen Liegen samt Sonnenschirm gibt es einen Kiosk und man kann Tretboote und Kanus mieten. Verschiedene freie Strände findest du hingegen westlich vom Lido Cappuccini in Richtung Sirmione.

Auch die Halbinsel Sirmione hat einige Strände zu bieten, diese sind jedoch in der Regel auch bewirtschaftet. Eine Ausnahme bildet hier nur der Spiaggia Grotte di Catullo. Die Strände rund um Desenzano bieten neben Sonnenschirmen und Liegen meist noch Kanus und Aquascooter an. An einigen gibt es darüber hinaus nach Beach Volleyball Felder und Musikabende.

Wenn du es mal so richtig krachen lassen möchtest, dann ist ja vielleicht der Coco Beach etwas für dich. Die gleichnamige Strandbar ist ein beliebter Treffpunkt der Partyszene. Am künstlich angelegten Sandstrand gibt es ein Restaurant, Relax Zonen, Duschen und Umkleidekabinen und auf Wunsch kannst du dir sogar dein Essen oder deinen Drink an die Liege bringen lassen.

Ausflugstipps für den Süden

Wenn du nicht den ganzen Tag mit deinen Kindern am Stand liegen möchtest, dann empfiehlt sich ein Ausflug nach Sirmione. In dem angeblich schönsten Badeort des Gardasees kannst du nicht nur gemütlich durch die kleinen Gassen schlendern, es gibt auch zwei Möglichkeiten gemeinsam mit den Kindern auf archäologische Entdeckungstour zu gehen. Zum einen die Überreste einer Villa, in der einst der Dichter Catullo mit seiner Familie gelebt haben soll und zum anderen die Überreste einer Burg aus dem 13. Jahrhundert.

Das Westufer des Gardasees

Zelten am Gardasee im Westen ist etwas für Familien, die es ruhiger mögen. Bis Salo reiht sich zwar noch ein Campingplatz an den anderen und sowohl das Ufer als auch das Hinterland sind relativ flach. Hinter Salo wird das Gelände deutlich schroffer und die Campingplätze weniger. Hier dominieren herrschaftliche Villen, schicke Hotels und tolle Gärten das Bild.

Campingplätze am Westufer

Während es im Südwesten noch zahlreiche Campingplätze gibt, wirst du im Nordwesten fast nur noch rund um Maderno und Limone fündig. Von den Mitgliedern der Facebookgruppe Zeltkinder werden am Westufer folgende Campingplätze empfohlen:

Strände am Westufer

Am Westufer findest du wesentlich mehr freie Strände als am südlichen Zipfel des Gardasees. Willst du für dich und deine Kinder Aktion im Wasser, dann ist der Strand in Padenghe sul Garda sicher eine gute Adresse, denn hier kannst du nicht nur Kajaks und Aquascooter mieten, sondern auch kleine Motorboote. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit Wasserski zu fahren.

Weiter Richtung Norden wird es dann deutlich ruhiger. So sind beispielsweise rund um Manerba del Garda nur der Spiaggia Torchino und der Spiaggia Romantica bewirtschaftet, während es sich bei den übrigen Stränden um freie Strände handelt. Dieser Mix aus Strandbädern und freien Stränden setzt sich entlang des Westufers fort. Stehst du also nicht so auf Rummel und brauchst auch nicht unbedingt Liege und Sonnenschirm, dann wirst du am Westufer des Gardasees sicher einen passenden Strand für dich und deine Kinder finden.

Ausflugstipps für den Westen

Je nach Alter deiner Kinder, solltest du einen Besuch auf der Isola del Garda einplanen. Die Insel mit ihrer herrschaftlichen Villa und tollen Gärten ist bis heute in Privatbesitz. Von März bis Oktober ist sie jedoch der Öffentlichkeit zugänglich. Bei einer Führung könnt ihr nicht nur durch englische und italienische Gärten lustwandeln, sondern euch auch ein paar Zimmer der Villa ansehen. Vor allem Mädchen dürften hier in Prinzessinenträumen versinken.

Noch mehr beeindruckende Botanik findest du im Giardino Botanico Heller. Hier könnt ihr Pflanzen aus allen fünf Kontinenten entdecken.

Lohnenswert ist auch ein Besuch in Salo, der grüßten Ortschaft am Westufer. Neben einem Bummel durch den Ort  kannst du hier eine leichte Rundwanderung zu gleich drei Wallfahrtskirchen machen. Oder eine Radtour von 30 km Länge. Der Radweg führt am Seeufer nach Gagnano und durchs Hinterland zurück. Beide Touren sind markiert und Starten in der Ortsmitte beziehungsweise am Seeufer.

Nicht fehlen auf der Liste deiner Ausflugsziele darf natürlich Limone. Zum einen lohnt auch hier ein Spaziergang durch die engen Gassen des Ortes. Deine Kinder kannst du sicher mit der Aussicht auf ein Eis aus einer der zahlreichen Eisdielen überzeugen. Zum anderen kommst du von Limone aus zum Ledrosee und zum Sopino Wasserfall. Der Ledrosee gilt als einer der schönsten Seen im Trentino und lohnt die Autofahrt von ca. 25 km in jedem Fall. Zum Sopino Wasserfall kommst du sogar zu Fuß. Start der etwa einstündigen Wanderung durch Zitronenplantagen und Olivenhaine ist die Kirche San Rocco.

Spannend ist auch eine Radtour auf dem neu angelegten Radweg, der nach seiner Fertigstellung bis Riva del Garda führen soll. Bisher sind nur einige Kilometer fertig, diese sind jedoch für Radfahrer und Fußgänger wirklich spektakulär, denn der Radweg ist regelrecht an den Felsen geklebt.

Camping San Francesco Strand
Camping San Francesco Strand

Der Norden des Gardasees

Die Nordspitze des Gardasees ist aus mediterraner und alpiner Landschaft geprägt. Wenn deine Familie aus Sonnenanbetern, Sportskanonen und Naturliebhabern besteht, dann gehst du im Norden kein Risiko ein, denn hier kommen alle auf ihre Kosten. Zelten am Gardasee ganz im Norden ist nicht so geeignet, wenn du mit einem Kleinkind unterwegs bist und baden gehen möchtest. Der See wird hier schnell tief und ist durch den Wind aus den Bergen oft unruhig.

Campingplätze am Nordufer

Die meisten Campingplätze befinden sich links und rechts der Sacra Mündung oder etwas im Hinterland. In der Zeltkinder Facebook Gruppe wird hier insbesondere der Camping Zoo am Rande von Arco empfohlen. Eine weitere Empfehlung dient dem Camping Bavaria und besonders beliebt bei Gruppen, die gern Kletten, Schwimmen und ist Camping Arco

Strände am Nordufer

Die Strände an der Nordspitze des Gardasees eignen sich besonders gut für Wassersportler und solche, die es werden möchten. Dennoch können die Strände in Riva del Garda mit ihren Liegewiesen und Spielplätzen als durchaus familienfreundlich bezeichnet werden. Wenn dir der Sinn nach Surfen oder Kiten steht, dann solltest du dich an den Stränden nördlich von Torbole umsehen. Hier gibt es zahlreiche Surfschulen und die Möglichkeit, das notwendige Equipment auszuleihen.

Ausflugsziele im Norden

Du kletterst gerne und möchtest endlich deine Kinder mal mitnehmen? Der Klettersteig Colidri und der Klettergarten San Martino sind auch für Kinder geeignet.

Du und deine Familie, ihr seid ausgemachte Naturliebhaber? Dann kommt ihr im Hinterland auf eure Kosten. In Arco könnt ihr durch den Parco Arciducale schlendern und exotische Pflanzen bewundern. Etwas weiter vom See entfernt und regional orientiert ist der Giardino Botanico Alpino Viote. Er beheimatet über 200 Arten von Hochgebirgspflanzen, von denen viele bereits vom Aussterben bedroht sind.


Vielleicht kennen deine Kinder Nessy, das Monster von Loch Ness aus dem Englischunterricht. Dich hat es nun aber nicht in den Norden verschlagen, sondern an den Gardasee. Kein Problem, denn hier lebt Bennie, ein Verwandter von Nessy. Zugegeben eine Touristenfalle, doch vermutlich werden deine Kinder begeistert sein von einer Bootstour auf der Suche nach Bennie.
Bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch im Reptiland in Riva del Garda. Hier könnt ihr Schlangen, Spinnen und auch Schmetterlinge bewundern.

Das Ostufer des Gardasees

Das Ostufer des Gardasees ist zunächst noch alpin geprägt, geht aber nach und nach in eine sanfte Hügellandschaft über. Beliebte Urlaubsorte an dieser Seite des Sees sind Brenzone, relativ weit im Norden, sowie Lazise und Bardolino in Richtung Süden. Dies sind auch die Gegenden mit den meisten Campingplätzen.

Campingplätze am Ostufer

Die meisten Campingplätze befinden sich im Südöstlichen teil des Ufers. Von den Mitgliedern der Zeltkinder werden insbesondere f-olgende Plätze empfohlen:

Strände am Ostufer

Je weiter man am Ostufer Richtung Süden fährt, je flacher wird auch der See. Große freie Strände befinden sich um Bardolino und Lazise. Meist teilt man sich die Strände mit den Bewohnern der nahen gelegenen Campingplätze. Solltest du einen Hund haben, so ist das Ostufer die richtige Wahl, denn hier befinden sich gleich mehrere auch ortsnahe Strände, an denen Hunde erlaubt sind.

Ausflugsziele im Osten

Wenn du mit deinen Kindern am Ostufer des Gardasees zeltest, dann solltest du unbedingt einen Ausflug auf den Monte Baldo einplanen. Von Makesine kommst du mit einer Seilbahn ganz bequem auf 1700 Meter. Einmal oben bietet sich noch eine kleine Wanderung an.

Lust auf eine kleine Fahrradtour samt Stadtbummel? Von Lazise kannst du mit deinen Kindern auf der Uferpromenade ganz ohne Verkehr nach Bardolino fahren.

Etwas abseits vom Gardasee lockt der Parco delle Cascate, in dem ihr verschiedene Wasserfälle bestaunen könnt. Im Park sind drei Rundwege von unterschiedlicher Länge angelegt. Willst du wirklich alles sehen, dann solltest du dich auf eine kleinere Wanderung einstellen. Zudem gibt es die Möglichkeit an Führungen zu den Themen Natur, Geschichte oder Archäologie teilzunehmen.

Wenn deine Kinder auf Freizeitparks stehen, dann lohnt sich für dich sicher ein Besuch im Gardaland. In jedem Fall einen Besuch wert ist der Parco Natura Viva. Von den typischen Bewohnern der Alpenregion bis hin zu exotischen Vögeln, es gibt fast kein Tier, was man hier nicht bestaunen kann.

Geht es auch ruhig und gemütlich beim Zelten am Gardasee?

Der Gardasee ist nicht nur in Deutschland ein beliebtes Reiseziel, auch viele Italiener machen hier Urlaub. Dementsprechend voll ist es in den Sommermonaten und es empfiehlt sich einen Platz auf dem Campingplatz rechtzeitig zu buchen.

Die meisten Campingplätze sind recht groß und bieten von der Animation bis zum Supermarkt so ziemlich alles an, was man sich vorstellen kann. Einen kleinen urigen Platz ohne Brimborium zu finden wird schwer werden. In der Facebook Gruppe Zeltkinder werden der Camping Fossalta und der Camping Bavaria ausdrücklich als klein und gemütlich erwähnt. Zelten am Gardasee ist nicht für alle Familien ideal. Bevor du einen Platz buchst solltest du also genau gucken, ob der Platz etwas für dich ist, wo du auf dem Platz stehen möchtest, ob es eine separate Zeltwiese gibt, du mitten in Campern stehst oder weit weg vom Wasser.

Geld sparen mit der Campingcard

Der ADAC aber auch der italienische Automobilclub bieten Campingcards an mit denen man auf einigen Campingplätzen einen kleinen Rabatt bekommt. Hier kann es sich also durchaus lohnen sich genau zu informieren, ob der Campingplatz deiner Wahl eine solche Karte akzeptiert.

Du warst bereits in Österreich zelten und möchtest von Deinen persönlichen Erfahrungen berichten? Gerne!

Hinterlasse dafür einen Kommentar oder schick mir Deine Anmerkung an ivonne@zeltkinder.de. Dann ergänze ich es gern.

Du hast Lust auf mehr? Dann schau mal bei den anderen Lieblings-Campingplätze der Zeltkinder-Community nach!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen