Welche Isomatte brauchen Kinder beim Zelten? Wir helfen bei der Wahl der Richtigen

Welche Isomatte brauchen Kinder beim Zelten? Wir helfen bei der Wahl der Richtigen

Wie heißt es so schön: „Wie man sich bettet, so liegt man.“ Das trifft natürlich auch auf das Zelten mit Kind zu. Dabei ist ein kuschelig warmer Schlafsack nur die halbe Miete. Wenn es von unten kalt wird, der Hüftknochen drückt oder gar der Rücken weh tut, dann kann so eine Nacht im Zelt schon einmal unangenehm werden.

Aber keine Angst, es gibt unzählige verschiedene Isomatten für Kinder und Erwachsene, die dies verhindern. Dieser Artikel soll dir dabei helfen Licht in den Dschungel aus dicken, dünnen, langen, kurzen, mit Daunen, Luft oder Kunststoff gefüllten Schlafunterlagen für deinen Zelturlaub mit Kind zu bringen.

Isomatten für Kinder – Welche Arten gibt es?

Grob lassen sich die Isomatten, die es im Handel gibt in Schaumstoffmatten, selbstaufblasbare Isomatten und Luftmatten einteilen. Speziell für den Winter gibt es dann noch Luftmatten mit einer Daunen- oder Kunststofffüllung, die auch eisigen Temperaturen trotzen.

Schaumstoffmatten

Die Schaumstoffmatten sind sozusagen der Oldie unter den Isomatten. Sie tun, was sie tun sollen, nämlich isolieren. Sie sind leicht und sehr robust, haben jedoch ein relativ großes Packmaß. Mit einer Schaumstoffmatte musst du dir keine Sorgen machen, wenn der halbe Campingplatz durch dein Zelt tobt. Und auch kleine Steine oder andere spitze Gegenstände können ihr nichts anhaben. Ob sie jedoch auch bequem sind, steht auf einem anderen Blatt.

Vorteile

  • gute Isolation
  • leicht
  • robust
  • preiswert

Nachteile

  • großes Packmaß
  • relativ hart

Selbstaufblasbare Isomatten

Musstest du für eine selbstaufblasbare Isomatte vor einigen Jahren noch tief in die Tasche greifen, so gibt es heute auch hochwertige Produkte zu einem angemessenen Preis. Obwohl es selbstaufblasbare Isomatten mittlerweile von allen möglichen Herstellern gibt, ist Term – a – Rest sozusagen zum Synonym für diese Art von Isomatten geworden. Selbstaufblasbare Isomatten bestehen aus einem offenzelligen Schaumstoff, das mit einem luftdichten Außenmaterial überzogen ist. Allerdings ist der Begriff selbstaufblasend etwas irreführend, denn bei den meisten Matten muss mit dem Mund nachgeholfen werden. Du brauchst hierfür jedoch längst nicht so viel Luft, wie bei einer Luftmatratze.

Vorteile

  • bequem
  • gute Isolation
  • schnell einsatzbereit
  • relativ robust
  • leicht zu reparieren
  • kleines Packmaß

Nachteile

  • schwerer als Schaumstoffmatten
  • nicht so robust wie Schaumstoffmatten

Luftmatten oder auch aufblasbare Isomatten

Die Luftmatten sind sozusagen der neueste Schrei auf dem Isomatten Markt. Sie entsprechen zwar dem Prinzip der altehrwürdigen Luftmatratze, doch mehr als das grobe Prinzip haben die beiden Matten nicht gemeinsam. Die Luftmatten sind aus einem leichten, strapazierfähigen Material. Das Material ist wärmereflektierend, es schließt die Luft ein und verhindert den Wärmeverlust. Aufgepumpt werden sie entweder mit einem integrierten Luftsack oder einer kleinen Pumpe.

Vorteile

  • gute Isolierung
  • bequem
  • geringes Packmaß
  • geringes Gewicht

Nachteile

  • nicht so strapazierfähig
  • im Vergleich zu anderen Matten teuer
  • müssen aufgepumpt werden

Isomatten für Kinder – Welche ist die Richtige?

Es gibt Isomatten, die eher in die Kategorie Brett fallen und solche, die man als Himmelbett bezeichnen kann. Auch bei den Temperaturen gibt es fast keine Grenzen, es sei denn du möchtest mit deinem Kind bei unter -40 Grad zelten. Um die Auswahl einzuschränken solltest du dir vor dem Kauf überlegen, bei welchen Temperaturen du zelten möchtest, wie groß und schwer die Isomatte sein soll oder je nach Transportmittel sein darf und welche Schlafgewohnheiten dein Kind hat. Erfahrungsgemäß legen Kinder nicht so einen großen Wert auf Schlafkomfort, hüpfen aber gerne mal auf der Schlafunterlage rum.  Hier versuchst du am besten einen Mittelweg zwischen robuster Matte und absolutem Schlafkomfort zu finden.

Wie gut muss eine Isomatte oder Luftmatratze für Kinder isoliert sein? 

Auch, wenn du mit deinem Kind einen Zelturlaub im sonnigen Süden planst, solltest du beim Kauf einer Isomatte für dein Kind die jeweilige Isolationsleistung nicht vernachlässigen. Selbst bei sommerlichen Temperaturen kann der Boden über Nacht schnell abkühlen.

Auskunft darüber für welche Temperaturen eine Isomatte geeignet ist, gibt der sogenannte R-Wert. Er gibt den Wärmedurchgangswiderstand der Isomatte an. Aber Vorsicht, gemessen wird dieser Wert natürlich im Labor und er bezieht sich auf eine durchschnittlich kälteempfindliche erwachsene Person. Ist dein Kind eher eine Frostbeule, dann nimm lieber gleich eine Isomatte mit einem etwas höheren R- Wert.

Generell kannst du dich daran orientieren, dass Matten mit einem R-Wert zwischen 1 und 2,5 für Frühling, Sommer und Herbst geeignet sind. Hast du vor, auch mal eine gemäßigte Winternacht im Zelt zu verbringen, dann solltest du eine Matte mit einem R-Wert zwischen 2.5 und 4,5 wählen und wenn Wintercamping auf deinem Programm steht einen R-Wert ab 4,5.

Tipp für noch mehr Wärme von unten

Du möchtest für einen einmaligen Trip in kühlere Gefilde nicht gleich eine neue Isomatte kaufen? Du kannst die Isolationsleistung deiner Isomatte ganz einfach erhöhen, indem du eine isolierende Picknickdecke, eine Notfalldecke oder eine einfache Schaumstoffmatte unterlegst

Größe und Gewicht

Die meisten Isomatten gibt es in verschiedenen Längen und Breiten, wobei die Standardmaße bei 150 cm x 50cm liegen. Viele Hersteller führen auch extra Isomatten für Kinder. Ob sich eine solche Anschaffung für dich lohnt, musst du letztendlich selbst entscheiden.

Vorteile

  • weniger Packmaß
  • weniger Gewicht

Nachteile

  • das Kind wächst raus
  • keine einheitliche Liegefläche im Zelt

Wichtig bei der Wahl der richtigen Größe sind jedoch nicht nur die Körpergröße und natürlich auch die Größe deines Zeltes, sondern auch die Schlafgewohnheiten deines Kindes. Wacht dein Kind am Morgen so auf, wie es am Abend eingeschlafen ist, braucht es natürlich weniger Platz als ein Kind, welches in der Nacht mehrmals die Stellung wechselt. Gleiches gilt für Seitenschläfer. Sie brauchen genau genommen auch eine kleinere Isomatte als Kinder, die auf dem Bauch oder dem Rücken schlafen.

Wie wichtig bei der Wahl einer Isomatte für dein Kind Gewicht und Packmaß für dich sind, hängt natürlich von deiner Art zu reisen ab. Auf dem Rücken macht sich schnell jedes Gramm zusätzlich bemerkbar, während es im Auto keine Rolle spielt. Wir haben für unsere Kajak-Zelt-Touren immer eine sehr kleine und leichte aufblasbare Isomatte mit.

Unterlagen für Kleinkinder und Babys während des Zelturlaubs

Du möchtest mit deinem Kleinkind oder Baby zelten gehen und fragst dich, wo und vor allem worauf es schlafen soll? Auch hier gilt natürlich: Alles eine Frage des Geschmacks. Viele Eltern nutzen eine Doppelmatratze oder auch einzelne Isomatten, die sie eng aneinanderlegen und das Kind schläft ganz einfach zwischen Ihnen. Dies geht natürlich auch, wenn das Kind eine eigene Isomatte hat.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Schale des Kinderwagens auf eine Isomatte zu stellen und als Bett zu nutzen.

Auf dem Markt gibt es zusätzlich aufblasbare Reisebetten oder auch Kinderschlafsäcke mit integrierter Luftmatratze. Bei diesen Angeboten solltest du jedoch bedenken, dass eine herkömmliche Luftmatratze nicht gegen Kälte schützt, so dass du zusätzlich eine Isomatte, ein Schafsfell oder eine andere isolierende Unterlage benötigst.  Schau dir also das verwendete Material genau an, bevor du vorschnell zu solch einem Produkt greifst. Meist sind sie nur für den Aufenthalten in Wohnungen konzipiert.

Tipps und Tricks rund um die Schlafunterlage im Zelt

Egal, für welche Unterlage du dich letztendlich entscheidest, die Isolierfähigkeit kannst du bei allen erhöhen, indem du eine zusätzlich isolierende Decke oder eine einfache Schaumstoffisomatte unterlegst oder ein Schafsfell oben drauf. Richtig gemütlich wird es übrigens, wenn du mehrere Isomatten mit einem Spannbetttuch überziehst. Zum einen ist ein Betttuch kuscheliger als die Oberfläche der Isomatten und zum anderen können sie so nicht auseinander rutschen und du hast eine durchgehende Liegefläche.

Die beliebtesten Isomatten für den Zelturlaub mit Kindern

In unserer Facebook-Gruppe gibt es immer wieder gute Tipps rund um das Thema Isomatten und Co. Dabei werden folgende Marken und Produkte immer wieder häufig empfohlen:

  • Nomad Allround 10.0
  • Exped
  • Thermarest
  • Outwell
  • skandika double

Nichts ist besser als Probeschlafen auf einer Isomatte

Doch trotz Empfehlung solltest du die Isomatte für dein Kind vor dem Kauf ausprobieren, denn schließlich schläft jeder anders. Vielleicht haben ja Freunde das gleiche Modell. Wenn nicht, gibt es im Laden oder auf Messen auch immer die Möglichkeit zumindest mal kurz Probe zu liegen. Isomatten ausprobieren kannst du übrigens bei CampNation in Bonn. Sollte dir Bonn zu weit sein, dann halte Augen und Ohren offen, denn im Frühjahr geht er auf Roadshow und ist in fast allen Bundesländern anzutreffen.

Last but not least, solltest du dir nicht zu viele Gedanken machen, denn in der Regel schlafen die Kinder nach einem ereignisreichen Tag an der frischen Luft gut, egal wie alt sie sind und worauf sie liegen.

Was ist Euch wichtig bei der Wahl der Schlafunterlage?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen