You are currently viewing 6,5 Camping-Trenntoiletten: umfangreicher Ratgeber und großer Test mit Familien-Fazit
Camping-Trenntoiletten im Test | Jessi Berendes Photography

6,5 Camping-Trenntoiletten: umfangreicher Ratgeber und großer Test mit Familien-Fazit

„Ohne Camping-Toilette starte ich nicht in den Urlaub.“
Das ist mein neuer Leitsatz. Wenn mich Freunde aus der Zeltkinder-Community fragen, was in meinem Outdoor-Urlaub auf keinen Fall fehlen darf, ist es das Reise-Klo. Seit Neuem antworte ich genauer: meine Trenntoilette.

Im letzten Blogbeitrag habe ich meine chronische Blasenerkrankung zum ersten Mal öffentlich gemacht. Die gesundheitliche Situation ist der Grund, weshalb sich mein Fokus radikal verändert hat. Ich wusste, ich bin mit dem Blasenproblem nicht allein und habe es zum Anlass für eine ungewöhnliche Aktion gemacht: 14 Camping-Toiletten im Test und die Suche nach familienfreundlichen Lösungen.

Die Resonanz auf den Artikel bestätigte meine Vermutung: Es gibt mehr Bedarf zum Klo-Thema. Wie ich von Outdoor-WCs zur Camping-Trenntoilette gekommen bin und welches Modell bei mir zum Einsatz kommt, verrate ich euch in diesem Testbeitrag.

Inhalte Verbergen

Die Camping-Trenntoilette – der bisher nachhaltigste Ansatz

Zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit findet in der Gesellschaft ein Umdenken statt. Die bereits umweltaffine Gruppe der naturnahen Reise-Abenteurer beschäftigt sich immer intensiver mit Nachhaltigkeitslösungen fürs Draußen-Sein.

Während Camping-Klos für eine enorme Erleichterung beim Reisen stehen, fehlen mir bei manchen Modellen die wichtigen Schlagworte wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Geruchsvermeidung, Stabilität und Komfort sind ebenso relevante Kriterien.

Ein weiterer Punkt ist die Reisedauer. Einfache Toiletten-Systeme müssen regelmäßig entleert werden. Chemie-Toiletten sollten nach spätestens 4 Tagen gereinigt werden. Für längere autarke Reisen habe ich daher mit der Trenntoilette meine Antwort gefunden.

Natürlich standen vor diesem Test unzählige Fragen im Raum: Überzeugt mich das Trocken-Trenn-Konzept? Stinkt das wirklich nicht? Mag ich das Handling? Die Neugierde siegte und ich kündigte meine neue Testreihe der Camping-Trenntoiletten im letzten Test-Beitrag zu den Camping-Klos an. Daraufhin haben sich 6(!) Trenntoiletten-Herstellungsunternehmen bei mir gemeldet und ein Modell zur Verfügung gestellt. Die Firma Kildwick schickte mir sogar 2 unterschiedliche Modelle zu zum Testen. XY haben auch jeweils noch eine extra Toilette spendiert. Mit diesen Trockentoiletten habe ich etwas Schönes mit euch vor. Darüber erfahrt ihr am Ende dieses Artikels mehr ;-).

Was unterscheidet Trenntoiletten von anderen Trockentoiletten?

Bei Camping-Klos gab es schon verschiedene Kategorien, die ganz leicht für Verwirrung sorgen. Für die Trenntoiletten im Test gebe ich einen kleinen Überblick in den Begriffe-Dschungel.

Die übergeordnete Kategorie heißt Trockentoilette. Das heißt, bei diesem Klo-Modell kommt kein Wasser zum Einsatz. Im Outdoor-Bereich zählen Eimer-Toiletten dazu. Trenntoiletten separieren darüber hinaus Urin und Kot in 2 verschiedenen Behältern. In der Komposttoilette werden in letzter Instanz die Feststoffe zu Humus verarbeitet.

Bei den Test-Modellen handelt es sich um Trenntoiletten, da ich nicht verschiedene Einsatzmöglichkeiten miteinander vermischen wollte. Unser Ziel ist das familienfreundliche Outdoor-Erlebnis für Neu-Campierende und Profi-Zeltende. Die Flüssigkeiten (Urin) werden von den Feststoffen (Fäkalien) schon während des Geschäfts mithilfe eines Trenneinsatzes unterhalb des Sitzbereiches geteilt. Das ist überhaupt nicht so kompliziert, wie es hier klingen mag: Vorne fließt der Urin in den Kanister, hinten wartet der Feststoff-Behälter auf den Stuhl. Das feste Geschäft wird abschließend mit Einstreu trockengelegt.

Die Grundausstattung: das braucht deine Trenntoilette

Camping-Trenntoilette und Fäkalienbeutel - Tütenrolle
Kompostierbare Fäkalienbeutel | Jessi Berendes Photography

Papier

Beim Papier gibt es nicht viel zu beachten. Da die Camping-Trenntoilette ohne Chemie funktioniert, müssen keine Zersetzungsprozesse berücksichtigt werden. Du kannst dein Papier von zu Hause mitnehmen. TRELINO und andere Herstellungsfirmen arbeiten mit nachhaltigen oder sozialen Unternehmen wie Goldeimer zusammen. Der Kauf dieses Klopapiers unterstützt Aufklärungsarbeiten und Sanitärprojekte in verschiedenen Regionen unserer Welt.

Nur das Modell WandaGO von TROBOLO kommt in diesem Test mit einem Papierspender. Wem das wichtig ist, hat insgesamt wenig Auswahl oder muss selber kreativ werden. So gibt es im Netz bereits erste 3-D-Druck-Rollenhalter für die BOXIO.

Einstreu

Das meistgenutzte Streugut ist aus Holz, Hanf, Miscanthus (Elefantengras oder Chinaschilf) und Aktivkohle. Diese Natur-Materialien absorbieren nachhaltig Gerüche am besten, da sie die Feuchtigkeit hervorragend aufnehmen. Denn je trockener die Feststoffe werden, desto weniger bilden sich Gerüche. Kurze Randnotiz: Miscanthus wird nie komplett abgeerntet und ist somit für den Boden gut, als auch für im Gras lebende, wilde Tiere. Das Miscanthus von Kildwick wird sogar in der Nähe von Leipzig angebaut und verzichtet komplett auf Pestizide.

Von Herstellungsunternehmen empfohlenes Einstreu ist gleichzeitig kompostierbar und sehr saugfähig. Viele Streugut-Sorten sind mit Bakterienkulturen untersetzt. Sie fördern den Zersetzungsprozess der Feststoffe beim Kompostieren; was du auf deiner Reise wahrscheinlich nicht vorhast. Doch gut zu wissen ist es allemal.

Kaufst du Späne kann die Camping-Trenntoilette auch mal nach Hasenstall riechen. Ich mag das ganz gern. Wenn du keine Hasen magst, bist du mit Aktivkohle gut beraten. Aktivkohle ist am geruchsneutralsten, doch auch am preisintensivsten. Wer wenig Platz für das Toilette-Thema hat, kommt mit der schwarzen Variante am weitesten. Achtung: Wenn das Behältnis der Aktivkohle einmal geöffnet ist, sollte sie innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht werden. Danach verliert sie ihre magischen Fähigkeiten.

In den Camping-Communitys wird oft Sägespäne oder Kleintierstreu empfohlen. Das funktioniert auch, ist dann nur nicht mehr Kompost-konform und eventuell auch nicht mehr Allergiker-geeignet. Beim Kauf von Sägespänen achte darauf, wo genau das Holz her kommt und ob es frei von Schadstoffen und somit für den Kompost geeignet ist.

Wer sich jetzt vor der ersten Ausfahrt fragt, in welchen Quantitäten Streugut mitgenommen werden sollte, dem gebe ich gerne meine Richtwerte an die Hand. Rechne mit circa 250 Milliliter Einstreu (Herstellerangabe) über die feste Ausscheidung und das benutzte Toilettenpapier. Urin fließt in einen separaten Urinkanister und benötigt kein Streu. Ich werfe ungefähr eine 2 Hände oder Tassen Streugut vor der ersten Benutzung in den Behälter und nach jedem Toilettengang 2-4 weitere über Stuhl und Klopapier; natürlich hängt das auch von der Geschäftsmenge und -beschaffenheit ab.

Holzspäne und Hanfspreu transportiere ich in einer Box. Für die Aktivkohle verwende ich einen kleinen Becher und belasse sie in der originalen Tüte. Zu kaufen gibt es alles in Abmaßen von 5 Litern bis zu einem lebenslangen Vorrat mit 90 Litern.

Tipp: Spare lieber nicht an der Einstreu, sonst entstehen gegebenenfalls doch unliebsame Gerüche.

Tüten & Beutel

Wer kompostiert, viel Späne nimmt und sich vor dem Reinigen nicht scheut, kann auf Tüten und Inlays verzichten. Für alle anderen empfehle ich kompostierbare Beutel oder die von der jeweiligen Herstellungsfirma angebotenen. Kompostbeutel sind besser als herkömmliche Mülltüten, weil sie aus Maisstärke bestehen und sich schneller als Plastik-Tüten zersetzen. Die Umwelt dankt es uns.

Achte unbedingt auf Reißfestigkeit, wenn du keine unangenehmen Überraschungen erleben möchtest. Wähle die richtige Tütengröße je nach Toiletten-Modell. Die Feststoff-Behälter fallen zwischen 6 Litern und 10 Litern Fassungsvolumen unterschiedlich aus. Für den Feststoffbehälter von flexaport funktionieren auch große Kaffeefilter als Beutelersatz. Die vom Herstellungsunternehmen angebotenen sind kompostierbar.

Tipp: Wenn du Beutel im Supermarkt kaufst, wähle etwas größere Volumen, damit du sie leichter zuknoten kannst.

Preisliche Orientierung für das Zubehör von Trenntoiletten

Beim Preis von Einstreu und Feststoff-Beuteln gibt es ein paar Unterschiede. Ich liste einige Beispiele auf, damit du ein Gefühl für die kontinuierlichen Ausgaben bekommst.

Bei fast allen Herstellern gibt es Zubehör-Sets und verschiedene Packungsgrößen, die es wert sind sich genauer anzusehen.

Wie funktioniert eine Trenntoilette fürs Camping?

Erstnutzung

Alle Camping-Trenntoiletten kamen als Paket bei mir zu Hause an und mussten nur zusammengesetzt werden. Lediglich das Baukasten-System von MiniLoo war in der Zusammensetzung etwas aufwendiger. Anschließend eine passende Tüte in den Behälter für Feststoffe legen und eine Handvoll Holzspäne.

Beim ersten Mal klingt es merkwürdig: Eine Trockentrenntoilette benötigt kein Wasser. Ich war auch ganz erstaunt. Doch es ist wahr. Die Handhabung ist sehr einfach. Draufsetzen und fließen lassen. Anfänglich ist etwas Übung notwendig, um für sich selbst zu entscheiden, wo die beste Sitzposition ist, damit der Urinstrahl in den Trichter am vorderen Toilettenbereich zielt. Gegebenenfalls für das feste Geschäft ein wenig nach hinten rutschen. Nach 2 bis 3 Versuchen hat das jedes Kind drauf.

Tipp: Achte beim Kauf auf einen Auslaufschutz am Urin-Kanister und ob dieser befüllt in der Toilette transportiert werden kann. Bei manchen Toiletten-Systemen muss er vorher rausgenommen und fest verschlossen werden.

Alltagsroutine

Wenn nur Urin in den Kanister fließt, kannst du den Deckel schließen. Fertig. Gib vor und nach jedem Stuhlgang einige Hände / Tassen (ca. 250 Milliliter) Späne in den Fäkalien-Behälter – auch über das benutzte Papier, denn das benutzte Toilettenpapier kommt gleichsam in den Behälter für Feststoffe. Deckel zu; bei Bedarf Kanister und Behälter entleeren.

Tipp: Es lohnt sich, einen Waschlappen oder zur Not Feuchttücher bereitzulegen, falls doch mal etwas daneben geht.

Warum tun sich Frauen leichter mit einer Trenntoilette?

Jetzt wird es ein wenig detailreich. Doch meine Tests stehen für Offenheit zu allen Lebenslagen. Daher hier die Info, was bei einer Camping-Trenntoilette für den Mann zu beachten ist:

  • „Mann“ muss sitzen. Die Trockentrenntoilette ist nix für Stehpinkler.
  • Je nach Toiletten-Modell muss das gute Stück im vorderen Bereich runtergedrückt werden.
  • Je nach Größe und Tiefe der Urinschale liegt es sonst auf. Das ist absolut in Ordnung, nur nicht für jeden Mann angenehm.
  • Wegen der Körpergröße geht das Geschäft im hinteren Bereich auch mal an den Rand. Die Sitzöffnungen sind kleiner als bei herkömmlichen Toiletten. Es gibt letztlich den Konflikt: große breite Sitzöffnung für den Mann, kleinere für die Kids.
Campingtrenntoiletten beim Zeltkindertreffen getestet von Frau und Mann
Vorbereitung des Campingtrenntoiletten-Tests | Jessi Berendes Photography

Standort

Wie du dein Outdoor-Klo während des Zeltens am besten aufstellen kannst, habe ich ausführlich im Testbericht über Camping-Toiletten beschrieben. Wichtig für Camping-Trenntoilette aus Holz ist, auf den Untergrund zu achten und zu schauen, dass sie trocken steht.

Entleerung

Die Entsorgung bei einer Trenntoilette funktioniert sehr leicht.

1. Der Trennklo-Einsatz lässt sich bei den meisten getesteten Modellen durch ein einfaches Aufklappen der Sitzbrille oder einen Hebelmechanismus schnell entnehmen. Siehe dazu mehr Informationen bei den Ergebnissen aus dem Selbsttest. Unter dem Sitz befinden sich die 2 Behälter für Urin und Fäkalie.

2. Die kompostierbare Tüte mit den Feststoffen und dem Toilettenpapier kannst du entweder auf den Kompost werfen oder gut verschlossen in den Hausmüll geben (wie Windeln). Es gibt immer mehr Zeltplätze, die einen Kompost haben.

3. Den Urin-Kanister aus dem System nehmen und über die Toilette mit Wasseranschluss entsorgen. Wenn kein Zusatz im Kanister enthalten ist, kann der Urin im Mischungsverhältnis von 1:10 mit Wasser verdünnt als Dünger im Garten genutzt werden

Die Häufigkeit der Entleerung muss jede Familie für sich herausfinden. Das kommt auf den Gebrauch an. Je nach Größe der Behälter sollte der Urinstand im Kanister regelmäßig geprüft werden. Beim großen Geschäft ist es leichter einzusehen, wann der Beutel erneuert werden möchte.

Das kleine Geschäft ergibt je Klogang ungefähr 500 Milliliter Flüssigkeit im Kanister – bei Erwachsenen ist es etwas mehr, bei Kindern weniger. Reise ich mit der gesamten Familie, leere ich den Kanister täglich. Bin ich nur zu zweit unterwegs, dann alle 2 Tage. Den Beutel für Feststoffe entsorge ich alle 2 bis 3 Tage. Wobei das vor allem am guten Gefühl für mich liegt. Denn je länger ein kompostierbarer Beutel mit viel Einstreu genutzt wird, desto besser ist das für die Kompostierung und das Vorbeugen der Geruchsbildung. Dann beginnt der Zersetzungsprozess bereits in der Camping-Trenntoilette mit viel Luft.

Tipp: Bist du über einen längeren Zeitraum autark unterwegs und kannst deine Outdoor-Toilette nicht flexibel entleeren, achte auf große Behälter. Nimm bedarfsweise verschließbare Mülleimer mit.

Reinigung

Alle Teile sollten wie bei jeder Toilette regelmäßig gesäubert werden. Dafür gibt es verschiedene Maßnahmen.

Den Urin-Kanister spüle ich nach jeder Entleerung gut aus. Wenn ich beide Behälter entleere, reinige ich alle Teile der Trockentoilette gründlich und lasse sie gut trocknen, bevor ich alles wieder zusammenstelle.

  • Rote-Beete-Reiniger von Kildwick getestet. Meine Erfahrungen damit habe ich im unteren Teil zusammengefasst.

Tipp: Wenn der Trenntoiletten-Einsatz Kanten hat, lässt sich dieser meiner Erfahrung nach am besten mit einer Zahnbürste reinigen.

Worauf solltest du beim Kauf einer Camping-Trenntoilette achten?

Bei den Test-Kriterien liefert der erste große Test-Artikel zu Outdoor-Toiletten eine solide Grundlage. Diese habe ich ein wenig erweitert. Kriterien wie zum Beispiel der Transport zur Entsorgungsstelle sind für die Camping-Trenntoilette nicht relevant.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Camping-Trenntoiletten gibt es von preiswert zum Selbstbauen ab 120 Euro bis sehr hochwertig in der Bearbeitung und der Materialwahl. Die preisintensivste Trockentoilette im Test stammt von TRELINO für 649 Euro. Das preiswerteste Testmodell ist von BOXIO und kostet 179 Euro mit Unterbox und Zusätze. Billigere Modelle habe ich nicht getestet, da jedes Modell meinen Test-Kriterien entsprechen sollte und Stabilität für mich im Outdoor-Urlaub keine Frage des Kompromisses ist.

Materialschlacht: Bei der Wahl des Materials können Tage der Recherche draufgehen. Welches Material ist das langlebigste, umweltbewussteste und schönste während des täglichen Geschäfts? Bei mir zählt wie meistens im Leben: Die Mischung machts. Die getesteten Modelle bestehen aus Holz und/oder Plastik. Es gibt auch Komposttoiletten aus Edelstahl und anderem Material. Entscheide dich für etwas, das du auch sonst magst.

Reisequalität und -art: Wohin soll die Reise gehen und womit? Per Camper, per Van oder per Kleinwagen? Das Transportmittel entscheidet über das Gewicht und das Volumen der Camping-Trenntoilette. Denk dabei nicht nur über deinen nächsten Urlaub nach. Wie verreist du am meisten? Hast du einen Reise-Favoriten oder fallen deine Urlaube ganz unterschiedlich aus?

Autarkes Lebensgefühl: Neben Umweltaspekten ist für mich das überzeugende Argument für eine Trockentoilette das lange Reisen ohne Entleerungszwang. Funktioniert natürlich nur, wenn die Behälter für Urin und Kot das notwendige Fassungsvolumen mitbringen. Überlege dir vorher, wie viele Tage du am Stück mit wie vielen Personen unterwegs sein wirst.

Handhabung: Ist das Modell höhenverstellbar, damit Kinder auch ein schönes Klo-Erlebnis haben? Für Kinder würde ich auf einen breiten Rand achten, damit sie sich festhalten können. Ist der vordere Bereich groß genug, damit das Urinieren kein Zielpinkeln wird?

Komfort: Wie bequem brauche ich es: super komfortablen Toilettensitz oder einfache Holzausschnitt? Ist alles für den Betrieb des Klos vorhanden? Du solltest auf Breite, Tiefe und Form der Brillen-Öffnung achten. Vor allem großen Menschen fällt es sonst schwer, im hinteren Bereich sicher zu treffen.

Deckel: Muss man den Deckel abnehmen oder bleibt er oben? Knallt er beim Zumachen auf die Klobrille und hält er beim Öffnen von allein? Wie leicht schließt er mit dem Sitzbereich ab und wie gut ist er abgedichtet, falls sich direkt nach der Benutzung unangenehme Gerüche bilden? Kann ich die Toilette mit dem Deckel-System auch als Hocker verwenden?

Optik: Je nach Standortwahl ist Farbe, Material und Design wichtig und es stellt sich für manche die Frage, ob das stille Örtchen vorzeigetauglich ist.

Dichte und Beschaffenheit: Wie dicht sind Urin-Kanister und Kack-Eimer bei der Camping-Variante? Kann Flüssigkeit während des Transportes auslaufen? Müffelt es im Bus? Wurde stabiles Material verwendet, sodass ein Henkel nicht gleich bei der ersten Benutzung abbricht? Wie nachhaltig ist das gewählte Material?

Tragekomfort: Wie schwer ist die Toilette? Gibt es stabile Griffe oder Henkel, damit ich das Outdoor-WC leicht transportieren kann; vor allem wenn ich mit dem Zelt häufig den Standort wechsle.

Sauberkeit: Ist die Öffnung zur Entleerung des Behälters leicht zu handhaben und kann ich den Einsatz fixieren oder bleibt er von selber allein oben, ohne ihn irgendwo abzulegen? Gibt es kleine Bereiche im System, an die ich zum Saubermachen schlecht herankomme?

Infos für die Frauen: Entscheidet euch nicht für einen weißen Trenn-Einsatz, wenn ihr die monatliche Sauerei vermeiden möchtet und kauft einen nicht transparenten Urin-Kanister, wenn er einen transparenten Streifen oder Bereich hat. Dann müsst ihr den Kanister nicht jedes Mal in einem Beutel verstecken. Es sieht besonders während der Tage nicht appetitlich aus.

Tipp: Achte beim Kauf auf unnötige Kanten in der Trenneinlage. Sie lassen sich schwerer reinigen, gerade wenn mal was vom Stuhlgang daneben geht. Glatte Flächen sind die bessere Wahl.

Camping-Trenntoiletten im Selbsttest

Nach den notwendigen Erläuterungen zum System Camping-Trenntoilette im Urlaub komme ich nun zu meinem Trenntoiletten-Test und all den daraus gewonnenen Erkenntnissen zum täglichen Geschäft beim umweltbewussten Reisen.

Dieser Artikel wird kontinuierlich erweitert und im Oktober um einen zweiten Test ergänzt. Ankündigung: Zum Community-Treffen der Zeltkinder auf dem Basecamp von CampNation in der Eifel werde ich im September alle von mir getesteten Trenntoiletten-Modelle mitnehmen. Vor Ort dürfen alle Outdoor-Liebenden und die ganze Familie von groß bis klein ein Wochenende durchtesten. Was meine Erfahrung aus 14 Camping-Klos und 6 Trenntoiletten besagt: Probesitzen ist sehr wertvoll.

Wer Teil 2 der Testserie Trockentrenntoiletten nicht verpassen möchte, folgt am besten Zeltkinder auf Facebook oder Instagram.

Die Test-Modelle (ohne Luftfilter)

Holz-Trenntoilette von TRELINO in der Größe M

Kompakte BOXIO Trenntoilette in Euroboxen-Norm

Ultraleichte Camping-Toilette WandaGO von TROBOLO

Familienfreundliche Trenntoilette von campbee (hive two compact)

Klo-Bausatz MiniLoo und fertige Trenntoilette MicroLoo von Kildwick

Trenntoiletten-Einsatz für das Enders Chemie-Klo von flexaport

Disclaimer:
Ich benenne absichtlich das exakte Modell mit Größenangaben und Textur je Herstellungsmarke. Damit sollen meine Erfahrungswerte als konkrete Situation nachempfunden werden. Alle Herstellungsfirmen haben verschiedene Modelle und Preisklassen. Meine Einschätzungen beruhen auf jeweils nur einem Modell und können vom nächsten komplett abweichen. Ich empfehle, den Blick auf das gesamte Angebot der Unternehmen zu werfen, bevor du eine Kaufentscheidung für oder gegen ein Modell triffst. Um meine Neutralität zu gewährleisten, gibt es keine Affiliate-Links auf zeltkinder.de.

Zusätze im Test

  • Miscanthus-Streu (auch Elefantengras oder Chinaschilf) von Kildwick und campbee
  • Hanfspreu von BOXIO
  • Aktivkohle von TRELINO
  • Aufbewahrungsdosen für Einstreu von campbee und BOXIO
  • Rote-Beete Reiniger von Kildwick

Die Kiefern-Erlen-Holzspäne von TROBOLO teste ich im Oktober; sie soll nach Wald duften.

Trenntoiletten Einstreu 17 Liter
17 Liter-Sack Trenntoiletten-Einstreu | Jessi Berendes Photography

Die Test-Personen

Einige Zeltkinder-Treffen haben mir im Frühjahr und Sommer 2022 diese Test-Personen beschert:

  • ich selbst, eine erwachsene Person
  • ein erwachsener, sehr groß gebauter Mann
  • mehrere Teenager
  • mehrere Kinder zwischen 2 und 8 Jahren

Mit diesen Menschen bin ich erneut auf viele relevante Altersgruppen zum Testen der unterschiedlichen Trockentoiletten gekommen.

Der Test-Zeitraum

Seit Mai 2022 habe ich die meisten „Test-Geschäfte“ gemacht. Im Juni zeigte ich den Zeltkindern beim Community-Treffen in Possenhofen die Test-Modelle und habe erste Probe-Sitzungen veranstaltet.

Die Test-Bedingungen

Wir wollen der Umwelt zuliebe nicht nach jedem Geschäft den Beutel austauschen. Die Trenntoilette soll ja extra für das Langzeitreisen ohne Leerungsoptionen die beste Wahl für das stille Örtchen werden. Ich habe alle Test-Klos mit Inhalt mindestens 24 Stunden stehen lassen. Oft bei extremer Hitze, was im Sommer 2022 nicht zu vermeiden war. Der Langzeit-Geruchstest über mehrere Tage ohne Entleerung läuft gerade noch. Das Ergebnis ergänze ich im zweiten Artikel zum Community-Test.

Die Teil-Fazits

Weil die Benutzung einer Trockentoilette mit Trenneinsatz so easy ist, wie es sich anhört – Deckel auf, Geschäft verrichten, Streugut drauf, Deckel zu – gehe ich in meinem Trenntoiletten-Test weniger auf das Handling der einzelnen Modelle ein. Ich konzentriere mich lieber auf verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften. Mit diesen Informationen kann jede Familie für die eigenen Reisebedürfnisse besser nachvollziehen, welches Modell am besten passt.

Allgemeines Fazit zu den getesteten Trenntoiletten-Modellen im Selbsttest

Bevor ich auf Details und Nutzungsabenteuer eingehe, kann ich vorwegsagen: Ich würde mit allen Camping-Trenntoiletten in den Urlaub fahren. Kein Modell ist in meinem Selbsttest durchgefallen. Alle getesteten Modelle sind stabil und stehen sicher. Ich konnte sie über mehrere Tage ohne Entleerung nutzen. Darüber hinaus hat jede Toilette ihre Stärken und Schwächen (Verlinkung Vergleichsmatrix). Wer weiter oben zum Stehpinkeln gelesen hat, kann sich gut vorstellen, dass ich begeisterter als mein Freund bin. Der muss natürlich sitzen.

Das Konzept der Trockentoilette hat mich absolut überzeugt. Auch der hygienische Ablauf ohne chemische Zusätze unterstützt mein Ziel, die Welt ein Stückchen nachhaltiger zu bereisen. Das fühlt sich sehr gut an.

Jede neue Sache benötigt etwas Eingewöhnungszeit. So auch die Camping-Trenntoilette. Mit den Kindern reichen 2 bis 3 Versuche aus, damit klar ist: Für Pipi vorne sitzen, für Kacka weiter hinten. Und ja, es kann mal etwas Stuhl an die Urinschale kommen. Für den Fall habe ich eine ausrangierte, befeuchtete Socke daneben liegen. Sie gesellt sich anschließend in den Fäkalien-Beutel, den im Hausmüll entsorge.

Die Leerung geht schnell und ist bei allen Modellen unkomplizierter als erwartet. Auch die Reinigung der Trockentoiletten selbst ist hygienisch und unkompliziert. Selbst die Trenntoiletten aus Holz lassen sich gut reinigen. Während der Reise bin ich nicht auf Entleerungsstationen angewiesen. Ein einfacher Hausmüll oder Kompost und eine angeschlossene Toilette reichen zum umweltfreundlichen Entsorgen.

  • Notwendige Zusätze sind Einstreu oder Aktivkohle. Bei der Verwendung von Holzspänen entsteht der klassische „Heugeruch“ und weckt bei den Landkindern romantische Stallerinnerungen. Ich störe mich nicht daran. Mit Aktivkohle als Geruchsbinder riecht so gut wie nichts.
  • flexaport bieten Trenntoiletten-Einsätze für herkömmliche Camping-Toiletten wie den BranQ-Toiletteneimer und für fast alle Chemieklo-Modelle.

Tipp: Vor dem Kauf eines neuen Trennklos einfach mal mit flexport auf der vorhandenen Camping-Toilette testen, ob das getrennte Geschäft grundsätzlich etwas für die eigene Familie ist.

Mein Fazit zu Trenntoiletten im Vergleich zu herkömmlichen Camping-Klos

Trockentrenntoiletten und Chemieklos

Nachhaltigkeit: Der Umweltaspekt siegt über jede Chemie-Toilette. Wer mag, kann sogar kompostierbare Rückstände produzieren.

Leerung & Reinigung: Der Aufwand mit einer Trenntoilette ist deutlich niedriger, da Entsorgung und Reinigung vergleichsweise wenig Aufwand erzeugen. Durch die Geruchsvermeidung stinkt es beim Leeren viel weniger als beim Chemie-Pendant.

Zubehör: Für eine Trockentoilette brauchst du keine Bürste wie bei anderen Toiletten. Sogar das Spezial-Papier für die chemische Zersetzung entfällt.

Transport: Die meisten Camping-Trenntoiletten haben einen Auslaufschutz am Urin-Kanister. Damit bleibt der Transport gesichert.

Optik: Das Chemie-Klo ist immer als Klo erkennbar, eine Camping-Trenntoilette nicht.

Trenntoiletten und Camping-WCs ohne Chemie

Geruchsbildung: Das getrennte Geschäft riecht immer neutraler als bei anderen Camping-Modellen. Vor allem, wenn es lange in der Hitze steht.

Stabilität: Alle Trenn-Modelle stehen sicher und stabil. Sie kippen nicht so leicht wie manche Camping-Alternativen um. Die Gefahr, dass die Tüte reißt, besteht nicht wirklich.

Handling: Eine Trenntoilette bedeutet etwas mehr Aufwand als beispielsweise ein Eimer-Klo. Dafür ist die Entsorgung entspannter und vor allem nicht so regelmäßig notwendig.

  • Die Trenntoilette benötigt mehr Platz und ist deutlich schwerer als ein Alternativ-Modell.
  • Alle Modelle der getesteten Camping-Trenntoiletten sehen optisch sehr gut und selten wie ein Klo aus.

Alternativnutzung: Das Trockenklo kann auch als Stuhl oder Tisch genutzt werden. Das wird mit anderen Campingtoiletten-Modellen eher schwierig.

Eigene Erfahrungswerte sammeln: Wenn ich auf Trekking-Touren und ohne Auto unterwegs bin, habe ich das Bivvy Loo aus dem Selbsttest im Mai 2022 zu Camping-Toiletten dabei. Ich trenne dann nicht, aber auch dann nutzte ich Späne oder Aktivkohle wie bei der getrennten Variante.

Fazit: Welche Trenntoilette ist die richtige?

Meine vorherige Einschätzung, Trenntoiletten seien für mich die perfekte Wahl, hat sich schon während der Testreihe bestätigt. Ich behalte zwar die Campingtoilette Bivvy Loo wegen ihres Packmaßes für Zeltabenteuer ohne Auto. Doch, sobald ich mit dem Bus unterwegs bin, ist ab sofort immer eine Trenntoilette an Bord.

Ich würde gern alle Modelle behalten. Jedes hat für den spezifischen Einsatz eigene Stärken. Doch neben der Platzfrage meines Kellers für 6(!) Modelle bleibt diese Anzahl auch eine Frage der Nachhaltigkeit :).

Wer mit Zelt reist, sollte verstärkt auf Tragfähigkeit, Größe und Gewicht der Toilette achten.

Fazit TRELINO

Wer edles Design mit hochwertiger Verarbeitung und komfortabler Nutzung verbinden mag, findet die Antwort bei den Produkten von TRELINO. Das Unternehmen aus Düsseldorf sieht Nachhaltigkeit als wichtigsten Wert in der eigenen Firmenphilosophie an und setzt recycelfähiges und ressourcenschonendes Material ein, was unter Berücksichtigung hoher Sozialstandards in Deutschland verarbeitet wird.

Das finde ich gut. Mit diesen Maßstäben kann, die eine oder der andere das vergleichsweise hohe Gewicht von 10 Kilogramm verzeihen und den Preis verschmerzen. Oder den Aspekt „Form follows Function“ vernachlässigen und ohne Tragegriffe gut leben. Und wenn diese Toilette einmal steht, beschenkt sie dich mit einem sehr angenehmen Sitzgefühl. Für mich ist sie die nachhaltigste und wertigste Trenntoilette im Selbsttest. Trotzdem möchte ich erwähnen, dass ich mir die Trenntoilette Origin S oder die Brandneue Evo M für meine Zeltabenteuer eher vorstellen kann, da sie leichter und besser zu transportieren sind.
Beide Modelle konnte ich noch nicht testen – aber was nicht ist… 😉

Fazit Kildwick

Ich fand es vom Team super freundlich, mir 2 verschiedene Modelle für den Selbsttest zuzuschicken. So konnte ich die Do-it-yourself-Variante und die Ready-Made-Version ausprobieren. Beide Modelle zeigen, dass hier Menschen mit Leidenschaft die Produkte entwickeln. Sei es die echte Sitzbrille mit Magneten oder der extrem sinnvolle Sichtschlitz am Urin-Kanister.

Bei so viel Spürsinn wundere ich mich über die fehlenden Tragegriffe. Die spitzen Ecken des Kastens bitten bei Kleinkindern und Zeltwänden um Vorsicht. Dafür lassen die Zusatzteile wie das Lüfterset und das dazu passende Solarmodul Bastlerherzen höherschlagen.

Kildwick ist nach meinem Test die Camping-Trenntoilette für Individualisten. Menschen, die nicht einfach etwas kaufen und hinstellen. Erst eine eigene Note, ein individueller Vibe macht das neue Ding zum eigenen. Wenn du dich darin wiederfindest, bist du bei den Leipzigern sehr gut aufgehoben.

Tipp: Interessierst du dich für spannende Geschichten? Dann lies die Unternehmensstory und erfahre, wie aus dem britischen Kildwick 2019 eine Leipziger Firma für Trockentrenntoiletten wurde.

Ein ausführlicher Bericht zum Toilettenselbstbau folgt mit der Aktualisierung dieses Artikels nach dem nächsten Zeltkinder-Treffen und sobald wir die Toilette bemalt haben.

Fazit campbee

Das Unternehmen will in seinen Camping-Trenntoiletten sinnvolle Erkenntnisse aus der Industrie mit der Leichtbauweise verbinden. Dafür werden Bauteile auch mal im 3-D-Druck hergestellt. Nachhaltigkeit bedeutet, beim Reisen mit wenig Gewicht unterwegs zu sein. Die Bienenwaben als Vorbild nehmend produziert das Hamburger Unternehmen robuste Trenntoiletten mit wenig Gewicht.

Camping-Trenntoilette campbee
Camping-Trenntoilette campbee | Jessi Berendes Photography

Mein Testmodell wiegt 6,2 Kilogramm und ist damit nur das dritt-leichteste im Selbsttest. Natürlich hat das auch etwas mit der umweltfreundlichen und zertifizierten Materialwahl zu tun. Doch da ist noch Luft nach oben.

Das einzigartige Design bringt viele Vorteile mit sich. Verschiedene Popo-Größen passen auf den Sitz – ideal für Familien mit Kindern in unterschiedlichen Altersklassen. Der Frontzugang erlaubt einen schnellen Check des Urinstandes im Kanister. Das Pushlock-System macht die Entleerung sehr einfach. Doch jedes System hat 2 Seiten. Denn dafür muss der Kanister erst entnommen werden, ehe ich an den Feststoffbehälter gelange. 

Dieses Modell ist sehr familientauglich. Wer Liebe zum Detail mag, sollte sich bei campbee umsehen. Und wer zum Wissenstransfer aus Industrie, Reisen, Natur und Umweltschutz beitragen möchte, ist hier ebenso gut aufgehoben.

Fazit TROBOLO

WandaGO ist für alle Heimsch***er gemacht. Super bequem. In der hohen Einstellung entspricht es der Sitzhöhe eines Standard-WCs. Oberste Priorität haben Qualität und Komfort – und denen wird das Unternehmen aus Hannover gerecht.

Wegen des Kunststoffes ist dieses Klo sehr leicht. Wer einen festen Standort für sein stilles Örtchen im Wohnwagen oder Van hat, kann auf ein schwereres Holz-Modell umsteigen. Dafür ist WandaGO robust und büßt keine Qualität ein, wenn es draußen im Regen vergessen wurde.

Für mich ist das die bequemste und geruchssicherste Version im Trenntoiletten-Test. Die fehlende aufwendige Verarbeitung aus Holz oder Holz-Kunststoff wirkt sich positiv auf den Preis aus ;).

Fazit BOXIO

BOXIO Trenntoilette ist der Praktiker unter den Camping-Toiletten-Angeboten: Der kleine Preis, das niedrigste Gewicht, in der Höhe mehrfach zu variieren. Mit der Idee, alle Produkte im Eurobox-Format herzustellen, trifft das Rostocker Team bei mir auf offene Ohren. Nicht nur ich habe meine Camping-Ausstattung und den Transport auf genau diese Normgröße und Euroboxen ausgerichtet.

Camping-Trenntoilette Boxio mit Sitzerhöhung
Camping-Trenntoilette Boxio mit Toilet Up Sitzerhöhung | Jessi Berendes Photography

Das Unternehmen verarbeitet recycelten Kunststoff, stellt die Produkte in Deutschland her und hält – wie alle bisher getesteten Firmen – die soziale und umweltfreundliche Werteskala hoch. Zur Trockentoilette können weitere Euroboxen in verschiedenen Höhen dazugekauft werden. Damit werden beliebig viele Sitzhöhen mit einem Klo erreicht. Im selben Format gibt es sogar eine Kühlbox, um Essen und Getränke frisch zu lagern. Ich sag ja, das Eurobox-Format ist das praktischste und zugleich günstigste Kompakt-System in meiner Testreihe. Ein bisschen Flugzeugklo-Feeling ist auch dabei :).

Fazit flexaport

Für alle, die bereits eine Camping-Toilette besitzen, bietet flexaport das nachhaltigste Angebot an. Egal, ob du eine mobile Version benötigst oder ein fest eingebautes Örtchen in deinem Wohnmobil hast. Die Crew aus Tettnang bietet Trenneinsätze für viele verschiedene Toiletten-Modelle an und es kommen weitere hinzu.

Bei fest installierten Toiletten kann so auf das ursprüngliche System zurückgestellt werden. Falls das Fahrzeug beispielsweise verkauft werden soll. Der flexaport-Einsatz ist die einfache Option, eine Camping-Trenntoilette für den eigenen Einsatz zu testen, bevor über eine Neuanschaffung nachgedacht wird. Insgesamt ist es die beste Alternative zur Trenntoilette, wenn schon ein Camping-Klo vorhanden ist. Dabei muss beachtet werden, dass der Feststoffbehälter nach mindestens jedem zweiten Mal geleert werden muss.

Fakten und Fazits im Überblick

Meine Wahl der Camping-Trenntoilette

Ich kann mich echt nicht entscheiden. Wen überrascht dieses Ergebnis nach dem Selbsttest?

Eine Toilette für die gesamte Familie – Groß und Klein, Schwer und Leicht, und für alle Zelturlaubsformen – da bleibt jedes Modell ein Kompromiss. Während der Trend zum Zweit-Zelt geht, sorge ich mit 3 Camping-Trenntoiletten vor. Eine werde ich dauerhaft behalten. Welche das sein wird, teile ich euch nach der Entscheidung auf jeden Fall mit.

Ich weiß noch nicht, ob praktisch vor komfortabel siegen wird. Damit sind alle meine Empfehlungen sehr, sehr subjektiv.

1. Ich behalte die BOXIO. Das kleinste Leichtgewicht aller Testmodelle mit flexiblen Höhen für Groß und Klein. In der Anwendung waren alle Generationen sehr treffsicher. Regen macht ihr nichts aus. Da wir im Bus Euroboxen verwenden, passt sie super rein.

2. Die WandaGO behalte ich auch. Sie ist der Hammer, denn man sitzt wie auf einem herkömmlichen Klo. Und ihr wisst ja, ich muss ziemlich oft sitzen. Trotz der bequemen Höhe ist das Modell mega kompakt. Letzteres und die kleine Brillen-Öffnung sind für große Menschen ein Problem. Wir werden sehen.

3. Für meine Busreisen und Ausfahrten mit nur einem Kind möchte ich eine Holzversion nehmen, das fühlt sich für mich im Gesamten besser an und sieht gemütlicher aus. Aktuell fällt meine Wahl auf die Komposttoilette von Kildwick. Die fanden alle Testpersonen wegen der Sitzbrille am bequemsten. Als Bausatz ist sie deutlich günstiger. Dann aber die größere Variante MiniLoo, damit mehr Volumen in den Behältern besteht und ich länger autark unterwegs sein kann.

Gäbe es die campbee mit Brille, wäre das meine Alternative. Das Design ist der Hammer. Bei der Holz-Toilette von TRELINO wäre ich sofort dabei, wenn ich ohne Kinder reise, lange autark unterwegs bin und Platz für die Größe L habe.

Für alle, die eine Chemietoilette haben und das Konzept Trockentrenntoilette nur mal testen oder für kurze Zeit nutzen wollen, sind die flexaport-Einsätze perfekt. Dazu sind sie eine nachhaltige Lösung, um ohne Wasser und Chemie zu reisen.

Tipp: Die Feststoff-Einsätze sind für Eimertoiletten größere als bei den Chemieklos. Damit lässt sich besser üben. Aktivkohle statt Holzspäne spart Platz im Behälter.

Augenmerk auf das Reisen mit Kindern – DAS Fazit für Familien

Kinder packen Campingtoiletten aus für den Test
Vorbereitung des Campingtrenntoiletten-Tests | Jessi Berendes Photography
  • TRELINO: Ist durch die massive Bauweise fast unkaputtbar. Bleibt von allen am sichersten am Platz stehen. Für hochrobbende Kinder eine super Ausgangslage.
  • BOXIO: Für kleinere Kinder wegen der möglichen niedrigen Sitzhöhe am besten geeignet. Klodeckel und Trenneinlage bleiben im Toiletten-System immer fest, da geht nichts kaputt.
  • campbee: Ist mit dem Bienen-Design sehr beliebt und ein überzeugendes Argument für Kinder, sich einmal draufzusetzen.
  • Kildwick: Als Baukastensystem ein super Einstieg in das Thema Toilette beim Reisen und Draußensein. Da kann sich schon vorher zu Hause auf das Neue eingestimmt werden. Die Möglichkeit, das eigene mobile Klo anzumalen, bleibt der Renner bei den Kindern.
  • flexaport: Passt auf das Porta Potti von Thetford und auf den WC-Eimer von BranQ. Bei Letzterem ist der Feststoff-Behälter ein wenig größer.
  • Trobolo: Das WandaGO ist duch die Höhenverstellbarkeit sowohl für kleine Kinder als auch große Teenager geeignet.

Bis auf BOXIO gibt es bei Angeboten viele Varianten, unter denen sich die geeignete findet. Ein weiterer Test folgt mit der Zeltkinder-Community beim Basecamp von CampNation in der Eifel im September. Ich werde berichten.

Tipp: TROBOLO hat mit dem NinoBlœm auch eine Kinder-Trenntoilette für den Innenbereich für 2- bis 6-Jährige im Angebot.

Meine Favoriten bei den Trenntoiletten-Zusätzen

Ich bleibe erst einmal bei den Holzspänen, wenn ich genug Platz dafür habe und mit kleinen Kindern reise. Ich mag diesen leichten Geruch nach Stall während der Nutzung. Reise ich mit wenig Stauraum oder bei großer Hitze, nehme ich Aktivkohle mit.

Unter den Reinigern favorisiere ich den ökologischen Rote-Beete-Reiniger von Kildwick. Er ist geruchsneutral und entfernt Patzer schnell und hygienisch. Auf Dauer wird er mir zu teuer sein, dann steige ich auf Essig und Zitrone um. Ich minimiere die Entwicklung von Geruch und Urinstein im Kanister auch entweder mit Zitrone oder Solbio.

Fazit zur Hygiene

Weil ich das Thema Hygiene auf Reisen so wichtig finde, damit sich die ganze Familie wohlfühlt, bekommt es in diesem Artikel ein eigenes Kapitel. Alles in allem sind Camping-Trenntoiletten hygienisch und umweltfreundlich. Wer grundsätzlich ein Problem mit dem eigenen Stuhl hat, das Geschäft nicht gut anschauen kann oder diesem nicht „nah“ sein kann, sollte sich die Anschaffung einer Trockentoilette gut überlegen. Jeder Person sollte klar sein, dass gerade bei Kindern hier und da etwas wegzumachen ist; vor allem in der Einstiegsphase.

Letztlich finde ich, dass um das Geschäft viel zu viel Geschiss gemacht wird. Mit Erklärungen und einem normalen Umgang mit diesem Thema ist alles gut zu lösen. Die Testmodelle sind bereits die Crème de la Crème der Trockentoiletten: glatte Oberflächen, Vorkehrungen für leichte Leerung, hilfreiche Tipps auf den Firmen-Websites und deren beständiger Wunsch, das Sortiment immer weiter zu verbessern. Daher auch die Bitte an euch, die Zeltkinder-Community, gebt Feedback, falls euch etwas nicht gut passt.

Abschließend greife ich das Thema Entleerung auf. Für alle Modelle wurden Vorkehrungen getroffen, damit die Leerung und Reinigung so einfach wie möglich bleiben. Der Trenneinsatz muss immer leicht herauszunehmen sein.

  • TRELINO: kleine Aussparung hilft für schnelles Rausnehmen
  • Kildwick: Schlitz unterm Sitz – mit kleinem Stab wird der Sitz hochgestemmt
  • campbee: Push-Knopf drücken, vorn öffnen
  • BOXIO: Kleine Einbuchtung – als einziges Modell bleibt der Sitz mitsamt Trennelement oben und muss nicht rausgenommen werden. Das schafft eine sehr hygienische Leerung.
  • TROBOLO: etwas schwieriger zu öffnen – dafür sicherer für die Kids

Hier noch einmal die Hard Facts, damit niemand sagen kann, er habe es nicht gewusst:

  • Die eigene Scheiße sollte jede*r abkönnen.
  • Reste können am Rand hinten und in der Mitte auftauchen, die irgendwie entfernt werden müssen.
  • Stuhl kann in den Urin-Kanister gelangen, wenn zum Beispiel ein Kind nicht weit genug hinten sitzt.
  • Insgesamt kann mal was daneben und zwischen die Behälter gehen – passiert super selten, ich erwähne es nur.
  • Fließt zu viel Urin in den Feststoff-Behälter oder fehlen Späne, kann es unangenehm riechen.

3 Themen, auf die ich besonders eingehen möchte:

  1. Während der Menstruation ist die WC-Situation nicht die idealste. Mein Tipp in der Checkliste lautet daher: Kauft keinen weißen Trenneinsatz und achtet auf einen nicht gänzlich transparenten Urinkanister.
  2. Durchfall ist an sich schon unangenehm. Es wird auf einer Camping-Trenntoilette nicht besser. In dem Fall hilft es, erst ein paar Späne auf den Brei zu geben und dann Klopapier drauflegen. Sonst wird das Gemisch nicht trocken genug und müffelt.
  3. Der Klogang sollte kein Tabuthema sein. Die Kinder freuen sich riesig, wenn es geklappt hat und sind genauso traurig, wenn nicht. Damit wird das Trennklo auch in anderen Situationen ein Thema … und letztlich weiß der gesamte Campingplatz, wer diese Camping-Trenntoilette hat 😉.

Tipp: Ein feuchter Lappen neben dem Klo kann viele der hier aufgelisteten Probleme lösen. Bei mir liegen die ausrangierten einzelnen Socken daneben.

Warum solltest du dich beim Campingurlaub für eine Trenntoilette entscheiden?

Ivonne zeigt Kindern eine Camping-Trenntoilette mit Klobrille
Ivonne zeigt Camping-Trenntoiletten | Jessi Berendes Photography

Wenn du noch nicht von diesem Trocken-System überzeugt bist, können dir diese Argumente weiterhelfen:

Autarkes Reisen ohne Zeitdruck. Du bist an keine Leerungszeiten deines Camping-WCs gebunden. Im Gegensatz zu Toiletten, die eine Reinigung nach jeder Benutzung vorsehen, brauchst du dir darüber bei einem getrennten Geschäft keine Sorgen machen.

Nachhaltiges Geschäft ohne umweltzerstörende Stoffe. Außer etwas Einstreu benötigt die Camping-Trenntoilette nicht zwingend mehr Zubehör. Deine Toiletten-Nutzung erfolgt ohne Chemie und vor allem ohne Wasser. Der letzte Aspekt zahlt auf das autarke Reisen ein, falls du über mehrere Tage an kein Frischwasser herankommst. Im Kampf gegen die Wegwerfkultur muss nicht nach jeder Nutzung ein neues Tütchen her.

Geruchsfreies Toiletten-Erlebnis als Urlaub für die Nase. Da Urin und Fäkalien separiert aufbewahrt werden, kommt es zu keiner bis kaum einer Geruchsbildung. Der Eklig-Faktor ist bei der Camping-Trenntoilette sehr, sehr niedrig gehalten.

Kinderleichte Benutzung und Entsorgung. Die Benutzung einer Trenntoilette ist super leicht und von Kindern sehr schnell zu erfassen: vorne Dünnes, hinten Festes. Eine Umstellungsphase zu einer herkömmlichen Toilette ist nicht notwendig. Das Entleeren geschieht mit 3 Handgriffen und kann jederzeit ausgeführt werden. Kommen Tüten zum Einsatz, muss der Feststoff-Behälter nicht einmal gereinigt werden. Den Urin-Kanister mit Wasser beziehungsweise mit Reinigungsmittel oder Tafelessig ausspülen.

Info: Da bei Trenntoiletten die Stoffe separiert werden, teilt sich der Raum innerhalb der Kloschüssel in circa ein Drittel Urin-Trichter und 2 Drittel Feststoff-Auffangbereich. Die Trefferquote wird für Stehpinkler um einiges niedriger ausfallen, weshalb ich Menschen von einer Trenntoilette abrate, die auf keinen Fall bereit sind, sich fürs Pinkeln hinzusetzen.

Fazit Selbsttest Camping-Trenntoiletten

Ich hatte dieses Frühjahr mal wieder ungewöhnlichen Spaß. Dank der verschiedenen Test-Modelle bin ich dem Thema „Stilles Örtchen unterwegs“ erneut sehr nahegekommen. Ich hoffe, dass meine Erfahrungswerte vielen Outdoor-Liebhabenden die Entscheidung für eine Camping-Variante erleichtern.

Alle Firmen (bis auf BOXIO) haben so viele verschiedene Modelle und Zusatzteile im Angebot, dass jede Familie ihre ideale Toilette zusammengestellt bekommt. Bitte bedenkt, dass ich jeweils nur ein Modell getestet habe. Wenn ich genau weiß, was ich will, kann ich das bei vielen Herstellungsunternehmen erhalten. Wichtige Entscheidungskriterien bleiben Qualität, Nachhaltigkeit, Komfort und Budget.

Alle Partnerunternehmen waren sehr zuvorkommen. Sie haben sich für meine Fragen Zeit genommen und ausführliche Antworten geliefert. Ich stand in Kontakt mit Menschen, die eines gemeinsam haben: die Liebe zum Camping und zur Natur. Das ist mir wichtig.

Jetzt bin ich auf euer Feedback gespannt. Welche Fragen habt ihr? Welches Modell möchtet ihr probesitzen? Soll ich noch etwas Bestimmtes für den Community-Test zum Ausprobieren mitbringen? Teilt auch eure bisherigen Erfahrungen mit Trockentoiletten, Kompost-Klos und Trennsystemen in den Kommentaren.

Neugierig geworden?

Hast du dich neugierig gelesen und deine eigene Checkliste erweitert?

Mit das Beste zum Schluss: Ihr könnt eine Camping-Trenntoilette gewinnen und ersteigern: Aktuell findet das große Trenntoiletten-Gewinnspiel statt. Im November gibt es dann noch eine interessante Versteigerung für die Heldencamper.


Abschließende Erklärung zur Zusammenarbeit mit den Herstellern:

Dieser Trenntoiletten-Test erfolgt mit dem Einverständnis und der Unterstützung der Unternehmen. Die hier aufgeführte Partnerfirmen wissen, dass ich meine freie Meinung teile und auch Nachteile kommuniziere. Mein erstes Feedback wurde von allen dankend aufgenommen und es scheint, dass die eine oder andere Schwäche demnächt behoben wird. Manche Herstellungsfirmen haben sich nach Bekanntgabe der Bedingungen von diesem Trenntoiletten-Test distanziert. An dieser Stelle bedanke ich mich herzlichst bei den Test-Unternehmen für ihr Vertrauen.

Alle aufgeführten Trockentrenntoiletten und Alternativen sowie die Zusätze und Give-Aways wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Es gab keine finanziellen Gegenleistungen.

Es kann vorkommen, dass ein Partnerunternehmen in Zukunft Zeltkinder-Partner wird und wir längerfristig zusammenarbeiten. Wichtigstes Kriterium für eine Partnerschaft sind hochwertige Produkte, die in der Zeltkinder-Community großen Anklang finden..

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen