Kochen ohne Strom beim Zelten
Kochen ohne Strom mit dem Hobo-Kocher FlexFire

Kochen ohne Strom beim Zelten

Wer schon mal einen Stromausfall hatte, weiß wie sehr uns moderne Menschen diese Situation fordert. Beim Zelten sieht das aber anders aus, denn hier trifft uns das steckdosenlose Dasein nicht unvorbereitet. Ganz im Gegenteil hat das Leben ohne Strom einen besonderen Reiz und ist ein unvergessliches Abenteuer für die Kinder.

Und wer ehrlich ist, dem wird schnell klar, dass der ressourcenschonende Umgang mit Energie, das Bewusstmachen des ökologischen Footprints und die Sensibilisierung unserer Kinder auf den sorgsamen Umgang mit allzeit verfügbarem Strom durch diese Erfahrung greifbar wird.

Findet ihr das auch ein Abenteuer wert, wisst aber nicht genau, wie und wo und was ohne Strom geht? Braucht ihr noch etwas Motivation, dann lest unbedingt weiter. Hier bekommt ihr

  1. tolle Ideen, Produkte und Life-Hacks, die die Zeltkinder ausprobiert haben
  2. Ausstattungstipps für das Zelten ohne Strom
  3. und Einkaufstipps für Lebensmittel, die ohne Strom aufbewahrt und zubereitet werden können

Starten wir also das Abenteuer „Zelten ohne Strom“. Findet den Mut zum autarken Zelten mit Kindern. Einfach ausprobieren lautet die Devise, denn die Umwelt und eure Kinder danken es eines Tages. Alle, die es ausprobiert haben, berichten davon, wie toll es sich anfühlt, sich „back to the roots“ – zurück auf die Wurzeln – zu besinnen und festzustellen, dass es leichter ist als gedacht.

Unser Zeltkinder-Tipp: Lasst das stromlose Zelten zunächst ein Wochenende lang dauern und steigert die Dauer allmählich.

Wie abenteuerlustig darf gekocht werden?

Für einen Elektroherd mit vier Platten und Backrohr ist beim Zelten ohnehin kein Platz und auch Lebensmittel benötigen – abhängig von Region und Jahreszeit – mal mehr, mal weniger Kühlung.

Wird aber komplett auf Strom verzichtet, bleiben dennoch einige Fragen. Wie kochen wir warme Mahlzeiten? Wie sorgen wir für warme Getränke? Welche Lebensmittel und Kühlmöglichkeiten gibt es ohne Strom?

Kann man ohne Strom leckeres Essen für Kinder kochen?

Ja, klar! Eine komfortable Lösung ist ein Campingkocher, der ohne Strom funktioniert. Die Auswahl ist riesig, die Preisspanne groß.

Welche Kochmethode und somit welcher Kocher soll es sein ohne Strom?

Für Menschen, die sonst am Knöpfchen drehen, um Essen zu erhitzen, ist das Kochen mit Holz, Gas, Benzin oder Brennpaste ein kleines Abenteuer.

Holz, Gas, Kohle und Spiritus haben eines gemeinsam: Mit allen genannten Brennstoffen lässt sich ohne Strom kochen. Allerdings auf völlig unterschiedliche Art und Weise.

Bei der Suche nach dem passenden Campingkocher gibt es einiges zu beachten. Neben der Auswahl des Brennstoffs gilt es den jeweiligen Brennwert, die Handhabung und die Verfügbarkeit des Brennstoffs im Auge zu behalten.

Ganz unabhängig von persönlichen Vorlieben und örtlichen Gegebenheiten hier ein paar grundsätzliche Eigenschaften, Vor- und Nachteile der verschiedenen Campingkocher:

Gaskocher

Sie sind leicht in der Handhabung und haben einen hohen Brennwert. Der Brennstoff Gas und passende Gaskartuschen sind gut verfügbar und der Betrieb eines Gaskochers ist nahezu überall erlaubt.

Unser Tipp: Achte darauf, wie viele Flammen du magst. Und: Es gibt auch Gasbacköfen und Grill-Varianten mit Gas.

Das Gute und absoluter Vorteil bei der Gasflamme: Sie brennt gut sichtbar und ist für Kinder somit sicherer als Brennpaste oder Spiritus.

Holzkocher/Kohleöfen

Holzkocher und Kohleöfen fürs Camping sind komplexer in der Handhabung als beispielsweise Gaskocher. Sie haben einen mittleren Brennwert, aber dafür ist Holz als Brennstoff fast überall verfügbar. Allerdings ist offenes Feuer – und dazu zählt der Betrieb eines Holzkochers – nicht überall erlaubt.

Unser Tipp: Es gibt leichte, kleine und multifunktionale Outdoor-Kocher, die ihr für alle Brennmaterialien inklusive Holz nutzen könnt. Sie sind als Koch- und Grillmöglichkeit geeignet und dienen sogar zusätzlich als Feuerstelle.

Der Nachteil: Für das Kochen über dem Holzfeuer werden spezielle Kochtöpfe benötigt.

Spirituskocher

Spirituskocher sind leicht in der Handhabung und haben einen mittleren Brennwert. Der Brennstoff Spiritus ist gut verfügbar und nahezu überall erlaubt.

Allerdings ist Spiritus beim Camping mit Kindern aus verschiedenen Gründen gefährlicher als andere Brennstoffe, weshalb sich eher Grillpaste als Alternative empfiehlt.

Brennpaste oder -Gel

Ein deutlicher Vorteil gegenüber Spiritus: Paste oder Gel kann nicht auslaufen, die Gefahr des Selbstentzündens ist kaum gegeben und auch verflüchtigt sie sich nicht beim Umkippen des Brenners. Abgesehen davon riecht sie beim Verbrennen deutlich besser als Spiritus.

Das Wichtigste beim Kochen ohne Strom ist der Kocher: Überlegt gut, was ihr braucht. Wir haben viele Kocher und je nach Urlaubsart entscheiden wir. [Werbung] Für unsere Trekkingtouren, wo platzsparen angesagt ist, nehmen wir unseren leichten, multifunktionalen Hobo-Kocher von @wikatech mit.

Kochen ohne Strom über Holz auf Feuerstelle
Stromfrei Kochen über einen kleinem Feuer in einem nachhaltig ausgehobenen Erdloch

Wie kühlt man Lebensmittel ohne Kühlschrank?

Für die meisten Erwachsenen heißt das Leben ohne Kühlschrank Verzicht und anders kochen. Für die meisten Kinder ist dieses Leben dagegen ein handfestes Abenteuer: Es darf auch mal nicht so gesund sein und anders als zu Hause mit Essen aus der Dose, Eingekochtem, Getrocknetem, Eingelegtem, Fingerfood und Selbstzusammengestelltem deutlich einfacher, lockerer und hoffentlich leckerer.

Unser Tipp – Vorkochen spart Zeit: Am Tag vor der Abreise gemeinsam etwas vorbereiten und im Kühlschrank vorkühlen oder auch schon einige Tage vorher einfrieren und gefroren in eine Kühltasche einpacken. So beginnt die Vorfreude auf das Abenteuer „Camping ohne Strom“ schon viel früher und die Kinder lernen, sich vorzubereiten.

Gut geeignet für das Vorkochen sind beispielsweise Tomatensauce, Gulasch oder Nudelsuppen – sie halten sich auch einige Tage in einer Kühltasche. Gekühlte Getränke und Tiefkühl-Essen beispielsweise hält sich erstaunlich lange gegenseitig in der Kühltasche kühl. Sicherheitshalber aber immer auf Geruch und Geschmack prüfen vor dem Zubereiten – riecht das Essen sauer oder muffig, ist es nicht mehr genießbar. 

Inspirationen für vorkochbare Rezepte findet man beispielsweise unter dem Stichwort „Meal prep“ oder „Meal Prepping“.

Wichtig beim Leben ohne Kühlschrank ist es, öfter einkaufen zu gehen, damit verderbliche Lebensmittel schnellmöglich verbraucht werden können. Spätestens alle zwei Tage sollte man also den Weg zum Supermarkt gehen und dort nach lang haltbaren Lebensmitteln Ausschau halten. Auch regionale Märkte, der Direkt-Verkauf in Hofläden oder Obstbäume, die zum Pflücken freigegeben sind (beispielsweise auf Mundraub.org) sind prima Quellen. Denkt aber daran, euch die Adressen vorher herauszusuchen, wenn ihr ohne Handy unterwegs seid.

Es gibt auch immer mehr Lebensmitteln, die nicht gekühlt werden müssen und eine gute Hauptmahlzeit ergeben. Fündig wird man vor allem in gut sortieren großen Supermärkten, in Bio- oder Asia-Märkten.

Zur Grundausstattung gehören auf jeden Fall:  Nudeln, Reis, Dosengemüse, Couscous, Mehl, Zucker, Salz, Pfeffer, Öl, Gewürze, haltbare Milch und Sahne/Schmand im wiederverschließbaren Tetrapack, Milchpulver, Kaffee und Tee, Zwiebeln, Knoblauch, Tomatensauce, Pesto, Cornflakes und Müsli sowie Eier.

Die richtigen Lebensmittel beim Zelten: Haltbar und kleine Portionen

Den Speiseplan an das stromlose Kühlen anzupassen, das klingt dramatischer als es ist. Keine Angst, es gibt viele Lösungen und Alternativen – vor allem vegetarische – und es muss nicht immer Instant- oder Fertig-Essen sein.

Vielleicht hilft der Hinweis, dass es noch keine hundert Jahre her ist, seit es Kühlschränke in den Küchen Deutschlands gibt. 

Was hält sich auch ohne Kühlung länger?

  • viele Gemüsesorten: Zucchini, Karotten, Kürbis, Kohl, Kohlrabi, Landgurken
  • Obst: Äpfel, Birnen, Melonen, Bananen
  • Kartoffeln – auch Süßkartoffeln
  • Hülsenfrüchte und Couscous
  • Reis und Nudeln
  • Salami oder Schinken am Stück
  • Viele Käse am Stück oder in Dosen verpackt (Schwitzwasser vermeiden)
  • Pumpernickel, Knäckebrot und Reiswaffeln
  • H-Sahne oder Hafersahne
  • Natürlich viele zuckerhaltige Brotaufstriche wie Schokocreme, Honig und Zuckerrübersirup
  • Eingemachtes im Glas

Welche Ersatzprodukte gibt es für zu kühlende Lebensmittel wie…  

  • statt Frischmilch: H-Milch 0,5l oder Hafermilch, Cashew milch, etc
  • statt Butter: Olivenöl und Kokosfett
  • statt Hackfleisch: vegetarische Hack aus Soja, Sonnenblumenkernen oder Linsen
  • statt Burgerpattys: vegetarische Bratlinge (eingeschweißt oder zum Anrühren mit Wasser)

Instantprodukte, wie sie Kinder lieben

Es sollte aber nicht verschwiegen werden, dass Instantprodukte oftmals bei den Kindern sehr beliebt sind. Meine Kids lieben vor allem

  • Asia-Instant-Nudeln
  • fertige Reisgerichte
  • Tortellini und Ravioli (die Kinder lieben es jedes Mal)
  • Instant-Nudeln

Noch ein hilfreicher Tipp: Kleine Portionen und wiederverschließbare Gläser kaufen, wie etwa H-Milch im 0,25l-Tetrapack, kleine Marmeladengläser, abgepackte Butter, abgepackte Brotscheiben und so weiter. Vor allem im Bioladen findet man diese Dinge oft mit wenig extra Verpackung.

Essensplan: Ein Tag ohne elektrische Kühlung

Frühstück

  • Müsli mit Bananen und vielleicht selber gepflückte Beeren und Kokosmilch
  • Porridge mit Zimt und gegrillten/ in Kokosfett gebratenen Äpfeln
  • Reiswaffeln mit Schokocreme
  • Pumpernickel mit Käse
  • Rührei mit Knäckebrot

Mittagessen

  • Zucchini-Karotten-Gemüse in Kokosmilch mit Reis
  • Nudeln mit Mais-Thunfisch-Sauce
  • Tortellini mit Champignons, Erbsen und Sahnesauce
  • Japanische Pizza mit Kohl und Zwiebeln sowie Sojasauce oder Majo und Algen (Rezept folgt)
  • Süßkartoffel-Püree mit Pilzen
  • Arme Ritter oder Kaiserschmarren
  • Hot-Dogs mit Würstchen aus dem Glas, Gurke und Röstzwiebeln

Snacks

  • Reiswaffeln mit Käsestückchen, Karotten und Gurke
  • Melonenstückchen
  • Couscous-Salat mit Mais, Gurken und Tomaten sowie Essig-Öl-Dressing

Abendessen

  • Wraps mit Avocado, Tomatensauce und Schmand sowie Mais, Bohnen und vegetarischen Hack oder Falafel
  • BBQ-Gemüse und Süßkartoffel-Burger
  • vom Lagerfeuer oder Grill: Grillkäse mit Gemüse und Maiskolben
haltbare Lebensmittel für ein leckeres Frühstück
haltbare Lebensmittel für ein leckeres Frühstückhaltbare Lebensmittel für ein leckeres Frühstück

Es gibt auch Abkühlung ohne Strom

Was in Zeiten vor dem Kühlschrank der Eiskeller war, ist heute die Kühltasche.

Eine gut isolierte Kühlbox mit Kühlakkus hält im Schatten gut zwei Tage kühl. Als Alternative zu den Akkus kann man auch einige Plastik-Wasserflaschen (ohne Kohlensäure) tiefgefrieren und mindesten zwei Tage zum Kühlen nutzen.

Auch bauen sich einige Camper ihre Isoliertruhen selbst. Eine kleine Lösung für mehr Kühle ist das Nutzen von Verdunstungskälte: Einfach die Lebensmittel in eine Schale mit etwas Obst legen und ein feuchtes Tuch darüberlegen. Die verdunstende Feuchtigkeit erzeugt Verdunstungskälte.

Und so baut man einen Erdkühlschrank: Im Schatten ein Loch buddeln und dabei die Grassode (Grasstück) sauber und tief ausheben, um es später wieder einzusetzen, die Lebensmittel in eine Tüte geben und mit feuchtem Tuch umwickeln, sicher verschließen, Loch zumachen – nach dem Aufenthalt die feucht gehaltene Grassoden wieder sauber einsetzen und angießen.

Wer nicht auf moderne Technik verzichten will, findet in gas- und batteriebetriebenen Absorber-Kühlschränke und -Boxen eine bequeme Lösung. Oder wählt die Cheat-Variante und mietet ein Kühlfach auf dem Campingplatz. Auch das ist nicht verwerflich, denn schließlich geht es nicht darum, einen Autark-Zelt-Wettbewerb zu gewinnen, sondern Spaß beim Familien-Zelten zu haben. Noch ein Tipp: Eine Elektro-Kühlbox kann bei jeder Fahrt mit dem Auto wieder aufladen.

Die Lagerung von Lebensmitteln ohne Kühlschrank

Wenn ihr ohne Kühlschrank unterwegs seid, könnt ihr Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, in gut isolierten Boxen, bedeckt mit feuchten Tüchern, in Kühltaschen- oder Boxen mit gefrorenen Kühlakkus oder Wasserflaschen oder auch in Isoliertüten aus dem Supermarkt aufbewahren. Wichtig ist natürlich, die Behälter immer im Schatten oder an einer anderen kühlen Stelle aufzustellen. Je besser die einzelnen Lebensmittel in abgeschlossenen Behälter verpackt sind, umso länger halten sie sich frisch und kühl.

Wenn ihr ohne Kühlschrank unterwegs seid, könnt ihr Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, in gut isolierten Boxen, bedeckt mit feuchten Tüchern, in Kühltaschen- oder Boxen mit gefrorenen Kühlakkus oder Wasserflaschen oder auch in Isoliertüten aus dem Supermarkt aufbewahren. Wichtig ist natürlich, die Behälter immer im Schatten oder an einer anderen kühlen Stelle aufzustellen.

Je besser die einzelnen Lebensmittel in abgeschlossenen Behälter verpackt sind, umso länger halten sie sich frisch und kühl.

Fazit: Was braucht ihr zum Zelten ohne Strom beim Kochen?

Als Fazit lässt sich festhalten: Das Zelten ohne Strom und Kühlschrank funktioniert gut – man muss sich nur darauf einlassen und wissen, was einen erwartet.

Deshalb ist es wichtig, persönliche und familiäre Ansprüche vorab zu besprechen und je nach Ziel, Wetter und Transportmittel Entscheidungen, Arrangements und Kompromisse zu treffen. Denn je nach Art des Zelturlaubes, Dauer und Vorlieben sind unterschiedliche Ausstattungen und Lebensmittel sinnvoll.

Auf jeden Fall stellt sich auch nach einem kurzen Wochenende ohne Strom sofort ein Lerneffekt bei den Kindern ein. So erleben, dass es im Urlaub nicht viel braucht. Deshalb hier die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für das Zelten ohne Strom nochmal zusammengefasst:


– Werbung –

WiKa Technology steht für innovative, hochwertige Outdoor-Ausrüstung „made in Germany“. Besonders interessant und bei uns regelmäßig im Einsatz ist der Outdoor-Kocher FlexFire. Das ist ein flexibel einsetzbarer, multisize-fähiger Kocher, aber auch Feuerstelle, Grill und Camping-Ofen. Er kann mit Holz, Kohle, Gas, Gel und mehr benutzt werden.

Die Gründer sind wahre Outdoor-Liebhaber mit einer starken Liebe zu der Naturgewalt Feuer. Da Zelten und Feuer zusammengehört und wir vom FlexFire überzeugt sind, freuen wir uns Wika Technology als Zeltkinder-Partner dabei zu haben.

Mit dem Code „Zeltkinder“ erhaltet ihr 5% Rabatt auf alle Artikel im Wikatech-Shop.


Zusammenfassend unsere Tipps fürs Kochen und Kühlen ohne Strom nicht nur beim Zelten

  • Legt euch einen multifunktionalen Kocher zu
  • Übt mit dem Kocher bereits vor dem Urlaub
  • Plant vorher was ihr essen wollt
  • Bereitet Essen vor
  • Wickelt frische Lebensmittel in feuchten Handtüchern ein und/oder
  • Lagert sie in einem Eimer mit Wasser und Tuch drüber
  • Bezieht die Kinder bei allem ein, so schmeckt es noch besser 😉

Habt ihr noch weitere Fragen zum Thema oder spezielle Rezeptwünsche, die ohne Kühlung machbar sind?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen